Kevin Hart wird von einer Frau in einem Sexvideo auf 60 Millionen Dollar verklagt, die behauptet, bei der Aufnahme dabei zu sein

Kevin Hart wird von Montia Sabbag wegen Sextape auf 60 Millionen verklagt

Getty Image


Der Komiker Kevin Hart befindet sich mitten in einer angeblich langwierigen Genesung von einer Rückenoperation nach einem furchterregenden Autounfall .

Nun, als ob es für ihn nicht schon genug Grund zur Sorge gäbe, verklagt ihn die Frau, die 2017 in einem Sexvideo mit Hart auftrat, Montia Sabbag, auf 60 Millionen Dollar.





Bereits im September 2017 entschuldigte sich Hart bei seiner damals schwangeren Frau Eniko öffentlich für public ein sexuell anzügliches Video dass er behauptete, er würde von Montia Sabbag benutzt, um ihn zu erpressen.



Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

Ein Beitrag geteilt von 3.0 & FUCK IG (@luckydoot1)

Sabbags Anwältin Lisa Bloom, die Erpressungsklage damals stark bestritten , sagen, Montia ist das Opfer mehrerer Verbrechen nach Landes- und Bundesgesetzen.

Sabbag widerlegte auch Harts Behauptung und berichtet auch, dass sie eine Stripperin ist, und sagt den Medien, ich sei keine Erpresserin. Ich bin kein Stripper. Ich bin Aufnahmekünstlerin und Schauspielerin und habe keine Gesetze gebrochen. Ich hatte mit diesen Aufnahmen nichts zu tun.



Von Getty Images einbetten

Jetzt, auf den Tag genau ein Jahr später von Harts öffentlicher Entschuldigung, TMZ berichtet, dass Sabbag Hart wegen seiner Rolle bei den Aufnahmen auf 60 Millionen Dollar verklagt.

Montia Sabbag Ansprüche in einer neuen Klage, erhalten von TMZ , ihre Begegnung mit Hart im Jahr 2017 in einem Hotelzimmer in Vegas wurde von Hart und JT Jackson geplant – seinem Freund, der später wegen Erpressung verhaftet wurde. Sie sagt, Hart sei durch Werbung motiviert gewesen … die Notwendigkeit, mehr zu bekommen – insbesondere bei einer bevorstehenden Comedy-Tour – und deshalb haben er und JT angeblich die Kamera versteckt.

Die Klage behauptet, Hart habe Jackson in die Suite des Cosmopolitan Hotels eingelassen, damit er versteckte Videoaufzeichnungsgeräte einrichten könne, um die Verbindung festzuhalten. Jackson wurde später wegen zweier Erpressungen im Zusammenhang mit angeblichen Bemühungen angeklagt, Geld aus Hart herauszuholen, um das Band unter Verschluss zu halten.

Huch. Nichts davon ist gut.