Die Bürgermeisterin von Las Vegas gibt ein bizarres Interview mit Anderson Cooper und sagt, dass sie die Wiedereröffnung von Casinos wünscht, weil sie denkt, dass wir seit Jahren Viren haben, die hier sind.

Die Bürgermeisterin der Stadt Las Vegas, Carolyn Goodman, hat in der vergangenen Woche aus den falschen Gründen Schlagzeilen gemacht.

Während einer Stadtratssitzung am vergangenen Mittwoch schimpfte Goodman darüber, dass die Casinos und Hotels wiedereröffnet werden sollen, weil die Sperrung des Coronavirus totaler Wahnsinn sei.





Um Himmels willen, die Schließung bringt uns bereits um, und Las Vegas, unsere Branche, unser Kongress- und Tourismusgeschäft, an dessen Aufbau wir alle so hart gearbeitet haben. Je länger wir damit warten, desto unmöglicher wird es, sich zu erholen.

Dieser Shutdown ist meiner Meinung nach zu einem totalen Wahnsinn geworden, denn es gibt keine Datensicherung, warum wir von Anfang an abgeschaltet werden. Es gibt keinen Plan, wie man den Shutdown durchsteht oder überhaupt wieder herauskommt.



Goodman ging auf CNN, um mit Anderson Cooper zu sprechen, um ihre Position auf völlig bizarre Weise zu verteidigen.

Während des Interviews sagte Goodman zu Cooper, sie habe keinen Plan, um die Menschen vor dem Virus zu schützen, wenn Casinos wiedereröffnet werden, weil dies nicht ihre Aufgabe ist. Sie fuhr fort, Cooper einen Alarmisten zu nennen und sagte, die Casinos, nicht sie, seien dafür verantwortlich, die Menschen vor dem Virus zu schützen.

Sie würde sich später weiterhin dafür einsetzen, dass Casinos wiedereröffnet werden, weil wir seit Jahren Viren haben, die hier sind

Cooper war am Ende des Interviews visuell verärgert.