Linda McMahon - Biografie der ehemaligen US-Senatskandidatin

    Eric Cohen ist ein Sportjournalist, der sich auf Pro Wrestling konzentriert. Er ist Gast bei Wrestling-Diskussionen im BBC Radio und Sirius Hardcore Sports Radio.unser redaktioneller prozess Eric CohenAktualisiert am 05. Juni 2019

    Linda McMahon wurde am 4. Oktober 1948 in New Bern, North Carolina, als Linda Edwards geboren. Als sie 13 Jahre alt war, lernte sie die 16-Jährige kennen Vince McMahon in der Kirche. Das Paar heiratete 1966, direkt nach ihrem Abitur. Sie ging zu ihrem Mann an die East Carolina University und erwarb einen BS-Abschluss in Französisch und ein Lehramtszertifikat. 1970 wurde Shane McMahon geboren und ihre Tochter Stephanie folgte 1976. Shane heiratete die ehemalige WWE-Kommentatorin Marissa Mazzola und Stephanie heiratete den WWE Superstar Dreifaches H .

    Pre-WWE-Karriere

    Nach der Geburt von Shane wurde Linda McMahon Rechtsassistentin bei der Anwaltskanzlei Covington & Burling in Washington, wo sie sich mit gewerblichen Schutzrechten und Vertragsverhandlungen vertraut machte. Die Familie zog nach West Hartford, wo sie bei vielen der Logistik von Capitol Wrestling (bekannt als WWF) half, während Vince das Geschäft seines Vaters förderte. 1979 zog die Familie nach Massachusetts, als sie das Cape Cod Coliseum kaufte. 1980 gründete die Familie Titan Sports, Inc. und kaufte zwei Jahre später Capitol Wrestling. Zu dieser Zeit ließen sich Linda und ihre Familie in Greenwich, Connecticut, nieder.

    WWE-Erweiterung

    Mit dem Kauf von Capitol Wrestling gehörte der Familie die World Wrestling Federation (jetzt bekannt als WWE), die die dominierende Wrestling-Promotion im Nordosten war. Zu diesem Zeitpunkt hatte das Unternehmen nur 13 Mitarbeiter. Als Linda 2009 als CEO des Unternehmens zurücktrat, beschäftigte das Unternehmen über 500 Mitarbeiter in acht Niederlassungen in fünf verschiedenen Ländern.





    Für den US-Senat kandidieren

    Nach ihrem Rücktritt als CEO von WWE gab Linda McMahon bekannt, dass sie als Republikanerin im Bundesstaat Connecticut für den US-Senat kandidieren werde. Sie versprach auch, für ihre Kampagne weder PAC noch Sonderzinsen anzunehmen. Den Sitz, für den sie kandidierte, hielt der fünfjährige Senator Chris Dodd. Nach mehreren Kontroversen kündigte Chris Dodd an, keine sechste Amtszeit anzustreben. Linda gewann die Nominierung der Republikanischen Partei und traf bei den Parlamentswahlen auf den Demokraten Richard Blumenthal.

    WWE Legacy: Das Gute und das Böse

    Der Rekord von WWE wurde zu einem Schwerpunkt der Kampagne. Auf der guten Seite des Hauptbuchs hatte das Unternehmen eine enorme Menge gemeinnütziger Arbeit geleistet. Ihre Kritiker weisen jedoch darauf hin, dass sie mitgeholfen hat, ein Unternehmen zu führen, das fragwürdige Inhalte an Kinder verkauft, Wrestler als unabhängige Auftragnehmer und nicht als Angestellte einstuft und viele ihrer ehemalige Stars sterben in jungen Jahren .



    Lindas Positionen

    Laut ihrer Kampagnen-Website glaubt sie, dass Menschen und nicht die Regierung Arbeitsplätze schaffen. Sie ist der Meinung, dass die Defizitausgaben und die Kultur der Rettungsaktionen ein Ende haben müssen. Sie ist der Meinung, dass eine echte Gesundheitsreform steigende Preise angehen muss, und sie ist gegen eine Cap-and-Trade-Energiepolitik. Linda McMahon unterstützt den Wettbewerb und die Wahlmöglichkeiten durch Charterschulen, im Gegensatz zu den Gesetzen zur Kartenprüfung, und ist wahlfreundlich. Sie unterstützt auch eine dreitägige Wartezeit, damit die Gesetzgeber die Gesetzentwürfe lesen können, über die sie abstimmen werden.

    Die Wahlen 2010

    In den Wochen vor den Wahlen startete WWE eine Kampagne namens Stand Up for WWE, da Vince die Medien und Politiker als billige Schüsse auf sein Unternehmen wahrnahm. Eines der großen Probleme war die Frage, ob die Leute WWE-Merchandise an der Wahlkabine tragen könnten. Während Vince und die WWE diese Schlacht gewannen, verlor Linda schließlich den Krieg. Richard Blumenthal schlug sie, um den Sitz von 55% zu 43% zu gewinnen.

    Die Wahlen 2012

    Linda McMahon blieb nicht lange unten, da sie fast sofort wieder in der politischen Arena war, diesmal für den Sitz, von dem Joe Lieberman zurückgetreten war. Zwei Jahre später verlor sie bei ihrem zweiten Versuch, Senatorin für den Bundesstaat Connecticut zu werden, gegen Chris Murphy. Erstaunlicherweise waren die Abstimmungsergebnisse prozentual wieder 55-43. Es gibt mehrere Berichte, dass sie über 90 Millionen US-Dollar für die Kampagnen für diese beiden Verluste ausgegeben hat.



    (Verwendete Quellen sind: Linda2010.com, wwe.com, Die New York Times , Sex, Lügen und Headlocks von Shaun Assael und Mike Mooneyham)