Rückblick auf die Zeit, als Teddy Atlas Mike Tyson eine Waffe an den Kopf setzte

Teddy Atlas hat Mike Tyson mit einer Waffe angegriffen, als er 15 Jahre alt war. Interviews mit dem erfahrenen Trainer und legendären Schwergewichtsboxer.

Getty Image / Fokus auf Sport / Mitwirkender


Teddy Atlas war Mike Tysons erster richtiger Boxtrainer und begann mit 12 Jahren, den zukünftigen Schwergewichts-Champion zu formen. Atlas war nur drei Jahre lang Tysons Trainer, mit Höhen und Tiefen. Der am meisten diskutierte Moment in Teddys Trainingszeit für einen jungen Mike Tyson war die Zeit, als Atlas Tyson eine Waffe an den Kopf hielt.

Teddy Atlas wurde zum ersten Mal mit dem jungen Boxphänomen bekannt, als Tyson 12 Jahre alt war. Der erfahrene Trainer Atlas und der legendäre Boxmanager Constantine Cus D’Amato sahen das himmelhohe Potenzial in Tyson und nahmen den jungen Boxer persönlich unter ihre Fittiche.





Atlas erschien auf dem Joe Rogan-Erfahrung im September 2018 und diskutierte ausführlich über seine Erfahrungen im Umgang mit Mike Tyson, seit der Boxer 12 Jahre alt war. Tyson, als ich ihn zum ersten Mal hatte, wog er 190 Pfund, nichts als Muskeln, 12 Jahre alt, sagte Atlas über den jungen Mike Tyson. Atlas sagte, Tyson sei im Alter von 12 Jahren für einen Kämpfer geistig schwach gewesen und habe Reste aus seiner Erziehung gehabt.

Er versteckte sich zwischen verlassenen Gebäudewänden in Brownsville, es war ein rauer Ort. Er hat sich zwischen Wänden versteckt, um nicht angegriffen zu werden, sagte Atlas. Und ich glaube, wenn man das tut, kommt man bis zu einem gewissen Grad nie aus dieser Mauer heraus. Du versteckst dich für den Rest deines Lebens immer in dieser Wand.



Er war ein so starker Kerl, wie man es nie sehen wird, aber er war ein so schwacher Mensch, wie man es je finden wird, sagte Atlas zu Joe Rogan.

Atlas war Tysons Trainer, als der 15-jährige Tyson bei den Olympischen Jugendspielen 1981 boxte. Ein Video zeigt, wie Teddy einen schluchzenden Mike Tyson vor einem Boxkampf gegen Joe Cortez tröstete, in dem Tyson ihn neun Sekunden nach Beginn des Kampfes mit einem verheerenden linken Haken KO schlug.

Teddy Atlas behauptet, er habe Mike Tyson mit einer Waffe beschossen, als der Boxer 15 Jahre alt war. Teddy behauptet, Tyson habe der 11-jährigen Nichte von Atlas den Hintern gepackt und dem Mädchen all die sexuellen Dinge erzählt, die er mit ihr machen wollte.



VERBUNDEN: Der 12-jährige Mike Tyson schlug erwachsene Männer aus – Blicken Sie zurück auf seine Amateurkämpfe und stiegen Sie zum Schwergewichts-Champion auf

Atlas gab ein Interview mit Dan Le Batard in seiner ESPN-Show Sehr fragwürdig und sprach über den Moment, als er Tyson eine Waffe an den Kopf hielt.

Tyson habe ein elfjähriges Familienmitglied verfolgt, ein Mädchen, und er habe die Grenzen immer mehr überschritten, sagte Teddy. Seine Einschränkungen oder seine Sorge, wie er andere Menschen behandelte, wurden immer weniger.

Ich habe ihn wegen seines Verhaltens in der Schule aus dem Fitnessstudio geworfen. Was er tat, bedrohte Schüler und legte im Grunde genommen Mädchen auf den Fluren in die Hände, sagte Atlas. Er wusste, wie man diese Parameter pusht. Er verstand die Straßen. Er verstand diese Regeln, diese Gesetze. Er verstand die Menschen auf diese Weise. Unter diesen Bedingungen konnte er damit durchkommen.

Tyson dachte, dass er mit immer mehr unangemessenem Verhalten davonkommen könnte, fügte Atlas hinzu. Es hat es an einem Tag verschoben, ich komme nach Hause und finde heraus, dass meine Frau und meine Schwägerin weinen, weil er einem 11-Tränen-alten Mädchen in meiner Familie angetan hat. Er nahm ihn beim Wort für die Dinge, die er dem 11-jährigen Mädchen auf sexuelle Weise antun wollte.

VERBINDUNG: Mike Tyson bricht zu Tränen zusammen, als er über Tupacs Tod spricht und sich an das erste Mal erinnert, als sie sich trafen

Also holte ich mir eine Waffe und ging und konfrontierte ihn. Ich sagte ihm: ‚Du hast die Entscheidung getroffen, dies zu tun, egal ob du denkst, du tust mir weh oder du denkst, du schickst mir eine Nachricht. Du hast mir eine Nachricht geschickt. Du hast mir eine Nachricht geschickt, dass dir andere Leute egal sind, dass es dir egal ist, ob du dich wie ein Tier benimmst“, sagte Teddy zu Tyson.

Du wirst es nie wieder tun. Du wirst tot sein, wenn du es jemals wieder tust. Es wird kein Gespräch geben. Sie werden mich nicht sehen. Sie werden nicht einmal wissen, dass es Konsequenzen geben wird. Du wirst einfach weg sein. Verstehe das ganz klar, denn es ist wichtig für meine Familie und natürlich für dich, hat Atlas Tyson bedroht.

Ich habe ihm die Waffe ins Ohr gesteckt und er schien es in diesem Moment nicht zu verstehen, behauptet Teddy. Also habe ich es aus seinem Ohr gezogen und abgedrückt, behauptet Atlas. Er vermisste ihn absichtlich, und danach verstand er es. Es war keine Drohung. Es sollte deutlich machen, dass ich nicht noch einmal in dieser Position sein müsste, und er war es auch.

VERBUNDEN: Der 53-jährige Mike Tyson zeigt, dass er es immer noch hat – Legendärer Boxer blinkt blitzschnelle Bewegungen im Video

In einem Interview im Dezember 2019 mit London Real , erinnerte sich Teddy Atlas noch einmal an den Moment, als er Mike Tyson eine Waffe an den Kopf hielt. Der Interviewer fragte: Was geht Ihnen durch den Kopf, wenn Sie eine Waffe auf Mike Tyson ziehen, ist das eine beängstigende Sache?

Weißt du, was beängstigender ist? Nachdem ihm ein 11-jähriges Mädchen, das von ihm angesprochen worden war, gesagt hatte, was er mit ihr machen würde, antwortete Atlas. Das wissen und nichts dagegen tun. Und ihn nicht aufzuhalten. Zu wissen, dass ich etwas tun kann. Zu wissen, dass er sie das nächste Mal vergewaltigen könnte. Oder er wird es wahrscheinlich tun.

Er sagte ihr, was er mit ihr machen würde, und sie war elf Jahre alt, sagte Atlas. Und er tat es teilweise aus Gemeinheit. Bis zu einem gewissen Grad war es schlimm, dass er es mir rächen wollte, weil ich ihn aus dem Fitnessstudio geworfen hatte und ich dieses Problem mit Cus wegen seiner Disziplinierung hatte. Und das ist das erste Mal, dass Cus und ich am Ende waren, wir waren Partner. Er machte dieses Straßending, um zu zeigen, wer die Macht hat.

Also mach es nicht mit meiner Familie, mach es nicht mit jemandem, der unschuldig ist, mach es nicht mit jemandem, der sich nicht selbst schützen kann, jemand, dessen Schwacher ist, sagte Teddy Atlas. Tu das nicht. Mach es direkt mit mir.

Das Beängstigende war, dass ich damit lebte und nichts dagegen tat. Das ist unheimlich. Sich nicht das Gehirn aus dem Leib zu pusten, das war für mich in diesem Moment nicht beängstigend, sagt Atlas. Ich bin überhaupt nicht stolz darauf. Überhaupt. Überhaupt.

Gott hat mir geholfen, dafür zu sorgen, dass es nicht passiert. Und dafür bin ich dankbar. Dafür bin ich dankbar, und ich weiß, was es hätte sein können, fuhr Teddy fort. Ich bin mir bewusst, dass ich mich nicht verstecken wollte, weil ich mich dem nicht stellen wollte, weil es unangenehm war, es war beängstigend. Und es war beängstigend. Ich wollte etwas dagegen tun und sicherstellen, dass ich das tat, was ich dachte, zu tun, meine Familie zu dieser Zeit zu schützen.

Es war eine dumme Sache und vielleicht eine egoistische Sache, weil meine Familie darunter gelitten hätte, sagte Atlas. Aber ich war bereit zu leiden, ich war bereit, mein Leben zu verlieren, sei es durch Einkerkerung oder was auch immer, um das zu tun, was ich in diesem Moment für notwendig hielt.

Tyson gab ein Interview über Im Detail mit Graham Bensinger aus seinem Haus in Las Vegas im Jahr 2010, wo er erzählte, warum Atlas eine Waffe auf ihn gezogen hatte und warum sich ihre Beziehung verschlechterte.

Es lag nicht unbedingt daran, dass ich mit seiner Nichte geflirtet oder ihren Hintern berührt habe oder so, sagte Tyson. Teddy wollte, dass ich mit ihm zurückkomme. Teddy verließ Cus, und ich verließ Cus nicht. Er wollte, dass ich mit ihm zurückkomme. Das ist wirklich im Grunde passiert. Ich würde nicht gehen, um mit ihm zu gehen. Verlasse Cus und fahre nach New York und trainiere. Wie auch immer die Situation war. Das ist es, was Teddy den Leuten immer sagen möchte. Er möchte, dass die Leute denken, er sei ein harter Kerl, er ist ein Mafia-Typ.

Ich bin nicht in der Stimmung zu beweisen, dass ich ein harter Kerl bin. Ich bin kein harter Kerl. Glaubst du, er ist ein harter Kerl? Ich weiß, dass er hart redet, aber denkst du, er ist mir jemals ins Gesicht gesprungen und hat gesagt, dass er für mich ein harter Mann von Mann zu Mann ist? Klingt, als würde er es tun. Aber er hat alle täuschen lassen, dass er ein harter Kerl ist. Aber nein, das wird er nicht.

Ich bin 15 Jahre alt, dieser Typ, egal wie alt er ist, 26, er zieht eine Waffe auf mich und hat nicht einmal auf mich geschossen. Das sagt dir also, wie hart er ist. Er hat eine Waffe auf mich gezogen und nicht einmal auf mich geschossen. Wenn ich eine auf ihn ziehe, gehen diese Kugeln weiß Gott nicht in die Luft.

Er soll mich mit ihm und seinem Mafia-Onkel umbringen, da, ich weiß es nicht, seit ich 16 bin, sagte der ehemalige unangefochtene Schwergewichts-Champion im Interview. Sie sollten mich erwischen oder etwas tun. Ich bin noch da.

Tyson sagte, Cus D’Amato mochte Mike mehr als Atlas, was dazu führte, dass Teddy neidisch auf ihn wurde. Cus mochte mich mehr als er ihn mochte. Das mag er nicht. Genau das ist es.

Im Jahr 2011 sagte Graham Bensinger Geschäftseingeweihter dass, nachdem er Tyson nach der Situation mit den Waffen von Teddy Atlas gefragt hatte, der Boxer geschlossen wurde.

Uns wurde gesagt, wir hätten eine Stunde Zeit, aber wenn es gut läuft, könnten wir länger bleiben. Ich habe 16 Seiten mit Fragen vorbereitet. Ich habe ihm eine Frage gestellt, wie sein Trainer [Teddy Atlas] mit 15 eine Waffe an den Kopf hielt, und das irritierte ihn merklich, sagte Bensinger der Veröffentlichung. Danach fragte ich nur noch: ‚Ich weiß es nicht.‘ Das Interview war vorbei. Er ging zurück zu seinem Pool, wo seine Tauben sind. Ich war vielleicht auf Seite 7 meiner Fragen und dachte, dies ist die Debütfolge der zweiten Staffel. Wir hätten es besser machen können, und es war meine Schuld.

Ich sagte zu seiner Assistentin: „Glaubst du, ich könnte einfach zurückgehen und ihm danken?“ Das tat ich, und daraus wurde ein dreistündiges Gespräch – keine Kameras, nur wir kamen miteinander. Nach zwei Stunden sagte er: 'Lass uns noch ein Interview machen.'

VERBINDUNG: George Foreman sagt, Deontay Wilder ist nicht einer der großen Knockout-Künstler, kann nicht mit Mike Tyson vergleichen - Wilder stimmt nicht zu

Im Sommer 2013 legten Mike Tyson und Teddy Atlas ihre Differenzen und den Waffenvorfall beiseite, um ein freundschaftliches Wiedersehen zu haben. Nachdem sie zwei Jahrzehnte lang nicht miteinander gesprochen hatten, umarmten sich die beiden Männer.

Tyson sagte, er habe sich an Teddy gewandt, weil das Leben kurz ist. Ich habe es bei allen gutgemacht. Ich verdanke es meiner Nüchternheit, Wiedergutmachung zu leisten, sagte Tyson.

Atlas erzählt Hype bekämpfen Im Jahr 2013 war es nicht so, dass Mike mit FOX-Kameras und einigen der anderen Verbindungen, die er hat, dorthin kam. Er kam als er selbst, um zu sagen, was er sagte, und am Ende des Tages habe ich das erkannt und wie ich gerade gesagt habe, ich denke, wir haben die Verantwortung für unser Handeln und wir haben auch die Verantwortung als Menschen, hinzusehen auf jemanden, der einen Fehler gemacht hat, und überlegen Sie, woher sie kommen und denken Sie, dass sie menschlich sind und ob sie wirklich meinen, was sie sagen. Und wenn ja, wissen Sie was?

Fehler gehören dazu, ein Mensch zu sein, genau wie Träume zu verfolgen und für seine Familie einzustehen, fuhr Atlas fort. Es gehört alles dazu, ein verantwortungsbewusster Mensch zu sein; Nun, jemandem zur richtigen Zeit zu vergeben. Und ich denke, jetzt war wohl der richtige Zeitpunkt.

Jedes Mal, wenn jemand etwas falsch macht, und in diesem Fall ernsthaft falsch, und dann die Zeit vergeht und sie zugeben, dass sie falsch liegen und die Verantwortung für diesen Fehler übernehmen, denke ich, dass dies ein Grund ist, zumindest darüber nachzudenken, ihnen zu vergeben, fügte Tysons ehemaliger Trainer hinzu . Und Sie müssen nicht. Sie müssen niemandem vergeben; Sie müssen nichts tun, aber ich denke, wenn eine Person einen Schritt macht, um zu sagen, dass sie sich geirrt hat, und sie zu Ihnen kommt, gibt Ihnen das einen Grund, sich anzusehen, was sie tun und zu denken, dass sie es angesehen hat was sie getan haben und dass sie für das, was sie getan haben, Rechenschaft ablegen und Verantwortung für das, was sie getan haben, übernommen haben und sich gewünscht haben, dass sie es nicht tun würden.

Ich habe ihm nur zugehört, und für mich konzentrierte ich mich darauf, in Gedanken zu beobachten, woher er kam und wie aufrichtig es war. Und ich dachte, es sei aufrichtig, und ich hörte nur auf die Worte, und die Worte waren im Grunde: „Ich habe mich geirrt, und es tut mir leid.“ Das ist es, und das ist alles, was Sie verlangen können, sagte Atlas über die Versöhnung.

VERBINDUNG: Packendes Throwback-Video von Mike Tyson, der vor dem Kampf weint, wird dann zum furchtlosen Monster