Margot Robbie enthüllte, wie „peinlich“ die Dreharbeiten zu einer Sexszene in „The Wolf Of Wall Street“ waren

Margot Robbie Peinliche Wolf Wall Street Szenen

Paramount Pictures


In einem neuen Interview mit Tragen Magazin, um über einige ihrer bevorstehenden Projekte zu sprechen, darunter Quentin Tarantinos Es war einmal in Hollywood , Margot Robbie verriet, wie sie ihre Verlegenheit beim Dreh der Sexszenen verbergen musste Der Wolf von der Wall Street .

Robbie spielte Naomi Lapaglia, Jordan Belforts Frau, und hatte zwei Szenen, die wohl die denkwürdigsten im gesamten Film waren. Beide sahen sehr sexy aus, aber es stellte sich heraus, dass die Realität, sie tatsächlich zu filmen, alles andere als war.



Eine dieser Szenen spielte im Kinderzimmer des Babys und beinhaltete, dass Robbie versuchte, ihren Ehemann für einige seiner früheren Indiskretionen zu verführen.

Tolle Szene, oder? Stellen Sie sich nun vor, diese Szene vor einem ganzen Filmteam zu drehen.



Es kommt nicht rüber, wenn Sie den Film sehen, aber in Wirklichkeit befinden wir uns in einem winzigen Schlafzimmer mit einer 30-köpfigen Crew, erklärte Robbie Tragen .

Auf die Frage, ob die Crew hauptsächlich aus Männern besteht, sagte Robbie, es seien ausschließlich Männer.

Und 17 Stunden lang tue ich so, als würde ich mich selbst berühren. Es ist einfach eine sehr seltsame Sache und man muss die Peinlichkeit und Absurdität wirklich tief begraben und sich voll und ganz engagieren, erklärte Robbie.



Zunächst einmal hat diese Szene 17 STUNDEN gedauert, um zu filmen? Wie viele Takes haben sie gemacht? Und zweitens habe ich jetzt noch mehr Respekt vor ihr als Schauspielerin. Das konnte nicht einfach gewesen sein.

Wie Sie sich wahrscheinlich erinnern, lag in der anderen ikonischen Sexszene des Films Robbie auf einem Haufen Bargeld, was theoretisch ziemlich großartig klingt. In der Theorie…

Ich habe eine Million Scherenschnitte auf meinem Rücken von all dem Geld! Es ist nicht so glamourös, wie es sich anhört, sagte Robbie einmal Das tägliche Biest . Wenn jemand vorhat, Sex auf einem Haufen Geld zu haben: Tu es nicht. Oder vielleicht ist echtes Geld etwas weicher, aber das falsche Geld ist wie Papier, und als ich vom Bett aufstand, drehte ich mich um, um meinen Bademantel zu holen, und alle keuchten. Ich sagte: ‚Was ist los?‘ Und sie sagten: ‚Du siehst aus, als wärst du millionenfach ausgepeitscht worden. Dein Rücken ist mit tausend roten Kratzern bedeckt.'

Das klingt… unangenehm.