Memphis-Mann nutzt Facebook Live, als er sich selbst in Brand setzt und in eine überfüllte Bar rennt

brennendes Streichholz

Über Shutterstock/die Photosynthese


Das können Sie nicht leugnen Facebook-Live hat einige äußerst wertvolle und praktische Anwendungen. Die Möglichkeit, Videos überall und jederzeit live zu streamen, hat die Art und Weise, wie die Welt funktioniert und kommuniziert, verändert. BuzzFeed kann jederzeit auf FB Live schalten und hunderttausend Leute dazu bringen, einem College-Absolventen zuzusehen, der gerade Katzen isst oder sich auf Obdachlose einlässt, oder was auch immer sie dort tun. Umgekehrt, Facebook-Live kann einige ziemlich schändliche Anwendungen haben.

Am Wochenende streamte sich ein lokaler Memphis-Musiker namens Jared McLemore auf Facebook Live, als er Kerosin über seinen ganzen Körper goss, sich selbst in Brand setzte und in eine überfüllte Bar stürmte. Gemäß NBC-Nachrichten , das Video zeigte McLemore von Kopf bis Fuß in Flammen, als er aus dem Bildschirm rannte und in Murphy's Bar rannte. Einer der Gäste in der Bar wurde im Krankenhaus wegen Verbrennungen behandelt, aber der Mann, der sich selbst angezündet hatte, ist gestorben.





Angeblich rannte er in Murphy's Bar, nachdem er sich selbst angezündet hatte, weil seine Ex-Freundin Angestellte der Bar war. NBC-Nachrichten berichtet, dass der verstorbene Mann letzten Monat wegen häuslicher Körperverletzung (gegen seinen Ex) verurteilt und mit Bewährung bedroht worden war. Nach Angaben der Beteiligten glaubte der Verstorbene, dass Selbstmord die „ultimative Rache“ an seiner Ex sein würde.

Es ist erst zwei Wochen her Facebook CEO Mark Zuckerberg kündigte an, weitere 3.000 Mitarbeiter einzustellen, um genau solche Situationen zu bewältigen. Zuck machte die Ankündigung nach einer Reihe schlechter Presse für Facebook Dazu gehörten mehrere Morde, die live gestreamt wurden, von denen einer ein in Thailand ermordetes Kind war.



( h/t NBC News )