Mill Ends Park: Der kleinste Park der Welt, Heimat einer Koboldkolonie in Portland

Mühle endet Park Portland Oregon

Getty Image


Jeder weiß, dass Portland, Oregon, seltsam ist, auch wenn er noch nie einen Fuß in die Stadt gesetzt hat. So wie Memphis für sein Barbecue und New York City für seine Pizza bekannt ist, ist Portland einfach dafür bekannt, schräg zu sein. Es ist eine pauschale Aussage, aber es ist wahr, und die Stadt nimmt es an.

Wenn Sie also erfahren, dass sich in Portland der kleinste Park der Welt befindet, der auch als Heimat einer Koboldkolonie dient, sollten Sie nicht allzu überrascht sein. Der Name des Parks lautet Mill Ends Park und ist im Vergleich zu seiner Stadt möglicherweise der markentypischste Park auf der ganzen Welt.





Der Park selbst ist nur zwei Meter breit. Nicht zwei Morgen, zwei Fuß. Der Park ist 452 Quadratzentimeter groß und ist offiziell als Stadtpark in Portland anerkannt.



Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an

Ein von Aloha von Pip geteilter Beitrag (@alohafrompip)

Der Park wurde von Dick Fagan gegründet, einem Tierarzt aus dem Zweiten Weltkrieg, der nach Portland zurückkehrte und eine Stelle als Journalist bei der Oregon-Journal . Sein Büro überblickte den Naito Parkway und er war fasziniert von einem winzigen Loch in der Mittellinie, das angeblich für einen Lichtmast vorgesehen war. Fagan klingt wie ein Typ, der sich wirklich auf seinen Job konzentriert und definitiv keine Drogen genommen hat.

Ein Lichtmast wurde nie in das Loch gesteckt, so dass es sich mit Unkraut und Müll füllte, also beschloss Fagan, einige Blumen zu pflanzen. Das Loch wurde zum Thema einer seiner Kolumnen im Tagebuch mit dem Titel 'Mill Ends', auf den er Kobolde bezog, die in diesem unglaublich kleinen Park leben. Fagan gründete eine ganze erfundene Koboldkolonie, die im Park lebte, und hielt Patrick O’Toole für den Anführer der Scheingemeinschaft. Er sagte sogar, er könne mit dem Kobold sprechen.



Noch mehr Aufmerksamkeit erhielt der Park, als der damalige Bürgermeister eine Ausgangssperre für alle Stadtparks vorschlug, worauf Fagan mit einer weiteren Kolonne reagierte, in der die Kobolde drohten, den Bürgermeister mit einem Fluch zu belegen.

Habe ich schon erwähnt, dass Portland komisch ist?

Achtundzwanzig Jahre nachdem Fagan den Park geschaffen hatte, wurde er 1976 am St. Patrick’s Day zum offiziellen Stadtpark. Der Park selbst war in der Vergangenheit mit winzigen Statuen, einem Swimmingpool und sogar einem Riesenrad geschmückt.

Der Park erlitt 2013 eine schreckliche Tragödie, als jemand Stahl der einsame Baum im Park.

Halten Sie Portland seltsam? Das hört sich so an, als hätte die Stadt das abgedeckt.

[ H/T Zahnseide ]