Musenbiografie

    Bob Schallau ist Bassist und Rockmusik-Journalist mit über 10 Jahren Erfahrung. Er hat mit Publikationen wie AlternativeNation zusammengearbeitet.unser redaktioneller prozess Bob SchallauAktualisiert am 11. Dezember 2017

    Muse ist eine zweifach mit dem Grammy ausgezeichnete Rockband, die 1994 in Teignmouth, Devon, England gegründet wurde. Die Band besteht aus Matt Bellamy (Gesang, Gitarre, Keyboards), Chris Wolstenholme (Bassgitarre, Hintergrundgesang) und Dominic Howard (Schlagzeug). ). Die Gruppe begann als Gothic-Rock-Band namens Rocket Baby Dolls. Ihre erste Show war ein Kampf der Bandkonkurrenz – bei dem sie ihr gesamtes Equipment zertrümmerten – und überraschend gewannen. Die Band änderte ihren Namen in Muse, weil sie dachten, dass es auf einem Poster gut aussah – und über der Stadt Teignmouth soll eine Muse schweben, weil sie viele Bands produziert.

    Muse Reise ins 'Showbiz'

    Muse machte ihre erste kostenlose Studioaufnahme 1995, als Dennis Smith, der Besitzer von Sawmills Studio, sie bei einer Show in Cornwall, England, entdeckte. Dies führte zur Veröffentlichung des Muse EP am 11. Mai 1998 auf dem eigenen Label Dangerous von Sawmills. Trotz des Aufbaus einer treuen englischen Fangemeinde zögerten Plattenlabels in Großbritannien, Muse unter Vertrag zu nehmen, da sie zu sehr nach Radiohead klangen. Nach einer Präsentation in den USA im Jahr 1998 erregte Muse die Aufmerksamkeit von Madonnas Label Maverick Records und wurde am 24. Dezember 1998 unter Vertrag genommen. Muse veröffentlichte ihre Debüt-LP, Showgeschäft, am 4. Oktober 1999. Der Sound der Band wurde mit Queen verglichen, Jeff Buckley , und Radiohead und das Album erhielten gemischte Kritiken. Muse tourte 1999 hauptsächlich in Westeuropa. Obwohl Showgeschäft Ursprünglich nur langsam verkauft, wurden weltweit über 700.000 Exemplare verkauft.

    Die Ursprünge des Erfolgs von Muse

    Für Muses zweites Album, 2001 Ursprünge der Symmetrie , verfolgten sie einen experimentelleren Ansatz mit Bellamy, der mehr von seinem hohen Falsett-Gesang einbezog, klassische Musik beeinflusste das Gitarren- und Klavierspiel und verwendete die Kirchenorgel Mellotron und sogar Tierknochen für die Perkussion. Ursprung der Symmetrie erhielt positive Kritiken in England, wurde aber erst 2005 in Amerika (von Warner Bros.) aufgrund eines Konflikts mit Maverick Records veröffentlicht, der Bellamy bat, seinen Falsett-Gesang neu aufzunehmen, der laut Label nicht 'radiofreundlich' sei. Die Band weigerte sich und verließ Maverick Records.





    Muses Durchbruch-Album „Absolution“

    Nach einem Vertrag bei Warner Bros. in den USA veröffentlichten Muse ihr drittes Album, Absolution , am 15. September 2003. Das Album brachte der Band den Durchbruch in den USA, wobei die Singles und Videos zu 'Time Is Running Out' und 'Hysteria' zu Hits wurden und bedeutende MTV-Sendungen erhielten. Absolution wurde Muses erstes Album, das in den USA mit Gold ausgezeichnet wurde (500.000 verkaufte Einheiten). Das Album setzte den klassisch beeinflussten Rocksound der Band fort und Bellamys Texte griffen Themen der Verschwörungstheorien, Theologie, Wissenschaft, Futurismus, Computer und das Übernatürliche auf. Muse war Headliner des englischen Glastonbury Festivals am 27. Juni 2004, das Bellamy während der Show als 'den besten Gig unseres Lebens' bezeichnete. Tragischerweise starb ein paar Stunden nach dem Ende der Show der Vater von Schlagzeuger Dominic Howard, Bill Howard, an einem Herzinfarkt, nachdem er seinen Sohn beim Festival gesehen hatte. Obwohl der Vorfall eine große Tragödie für die Band war, sagte Bellamy später: 'Ich denke, er [Dominic] war froh, dass zumindest sein Vater ihn im wahrscheinlich schönsten Moment im bisherigen Leben der Band gesehen hat.'

    „Schwarze Löcher und Offenbarungen“

    Muses viertes Album wurde am 3. Juli 2006 veröffentlicht und erhielt einige der besten Kritiken der Band. Musikalisch deckte das Album eine breite Palette von alternativen Rockstilen ab, einschließlich Klassik- und Techno-Einflüssen. Textlich erforschte Bellemy weiterhin Themen wie Verschwörungstheorien und den Weltraum. Muse veröffentlichte die Singles 'Knights of Cydonia', 'Supermassive Black Hole' und 'Starlight', die internationale Hits waren. Mit diesem Album wurde Muse zu einer Arena-Rockband. Sie waren am 16. Juli 2007 ausverkauft, eine Show im neu umgebauten Wembley-Stadion in 45 Minuten und fügten eine zweite Show hinzu. Muse war auch Headliner im Madison Square Garden und tourte von 2006 bis 2007 international.



    'Der Widerstand'

    Am 14. September 2009 veröffentlichten Muse ihr fünftes Album, Der Widerstand, das erstes selbstproduziertes Album der Band. Das Album war Muses drittes Nr. 1-Album in Großbritannien, erreichte Platz 3 in den USA. Plakat 200 Charts und führte die Charts in 19 Ländern an. Der Widerstand gewann Muse 2011 ihren ersten Grammy Award für das beste Rockalbum. Muse tourte für das Album international, unter anderem als Headliner an zwei Abenden im September 2010 im Wembley-Stadion und als Support U2 auf ihrer rekordverdächtigen U2 360° Tour in den USA 2009 und Südamerika 2011.

    'Das zweite Gesetz'

    Das sechste Album der Band wurde am 28. September 2012 veröffentlicht. Das zweite Gesetz wurde hauptsächlich von Muse produziert und wurde von Acts wie Queen, David Bowie und dem elektronischen Tanzmusik-Künstler Skrillex beeinflusst. Die Single 'Madness' toppte die Plakat Alternative Songs Charts für einen Rekord von neunzehn Wochen und schlagen den vorherigen Rekord von Foo Fighters 'Single 'The Pretender'. Das Lied 'Survival' wurde als offizielles Lied für die Olympischen Sommerspiele 2012 ausgewählt. Das zweite Gesetz wurde bei den Grammy Awards 2013 als bestes Rockalbum nominiert.

    'Drohnen'

    Muses siebtes Album ist ein rockigeres Werk als ihre vorherigen Alben, teilweise dank des legendären Co-Produzenten Robert John 'Mutt' Lange (AC/DC, Def Leppard). Das Konzeptalbum über eine „menschliche Drohne“, die irgendwann kaputt geht, enthält einige von Muses geradlinigsten Rocksongs, „Dead Inside“ und „Psycho“, sowie orchestriertere Songs wie „Mercy“ und „Revolt“. Muse gewann 2016 ihren zweiten Grammy Award für das beste Rockalbum für Drohnen . Die Band tourte 2015 und 2016 international weiter.



    Aufstellung der Muse-Band

    Matt Bellamy – Gesang, Gitarre, Keyboards
    Chris Wolstenholme – Bassgitarre, Hintergrundgesang
    Dominic Howard – Schlagzeug, Perkussion

    Wichtige Muse-Songs

    'Die Zeit wird knapp' ( Kaufen/Herunterladen )
    'Hysterie' ( Kaufen/Herunterladen )
    'Ritter von Cydonia' ( Kaufen/Herunterladen )
    'Supermassives Schwarzes Loch' ( Kauf/D Eigenladung )
    'Sternenlicht' ( Kaufen/Herunterladen )
    'Wahnsinn' ( Kaufen/Herunterladen )
    'Innerlich tot' ( Kaufen/Herunterladen )
    'Gnade' ( Kaufen/Herunterladen )

    Muse-Diskographie


    Showgeschäft (1999) ( Kaufen/Herunterladen )
    Ursprünge der Symmetrie (2001) ( Kaufen/Herunterladen )
    Absolution (2003) ( Kaufen/Herunterladen )
    Schwarze Löcher und Offenbarungen (2006) ( Kaufen/Herunterladen )
    Der Widerstand (2009) ( Kaufen/Herunterladen )
    Das zweite Gesetz (2012) ( Kaufen/Herunterladen )
    Drohnen (2015) ( Kaufen/Herunterladen )

    Wissenswertes zur Muse

    • Matt Bellamys Vater George war Rhythmusgitarrist in der Pop-Rock-Gruppe The Tornados der 1960er Jahre, der ersten britischen Band, die mit ihrem Song 'Telstar' eine Nr. 1-Single in den USA hatte.
    • Bellamy begann im Frühjahr 2010 mit der amerikanischen Schauspielerin Kate Hudson auszugehen; sie waren im April 2011 verlobt. Ihr Sohn, Bingham Hawn 'Bing' Bellamy, wurde im Juli 2011 in Los Angeles geboren. Bellamy und Hudson trennten sich im Dezember 2014.
    • Chris Wolstenholme heiratete am 23. Dezember 2003 seine Freundin Kelly. Sie haben sechs Kinder: fünf Jungen und ein Mädchen. Im Jahr 2010 sagte Wolstenholme der Londoner Times, er sei zuvor ein 'wütender Alkoholiker' gewesen. Er ging 2009 in eine Reha und seit er nüchtern geworden ist, hat er bessere Beziehungen zu seiner Familie und seinen Bandkollegen.