Nazis und die Hohle Erde

Aktualisiert am 09. Juli 2018

Die Alliierten nähern sich. Berlin bröckelt unter der Last und dem Aufprall hunderter alliierter Bomben. Tief in seinem befestigten Bunker, Adolf Hitler , einst unerschütterlich in seinem Vertrauen in die nationalsozialistische Weltherrschaft, gibt nun zu, dass die Niederlage bevorsteht. Aber Hitler ist entschlossen, niemals die Demütigung zu erleiden, von seinen Feinden gefangen genommen zu werden.



Es gibt nur einen Fluchtweg – einen, den er geplant hat, sollte er jemals mit einer solchen Wendung konfrontiert werden. Selbstmord kommt nicht in Frage. Stattdessen durchqueren Hitler und sein Elitekorps einen unterirdischen Tunnel zu einer abgelegenen Landebahn. Dort besteigen sie ein nicht gekennzeichnetes Flugzeug und fliegen nach Süden. Süd bis zum Pol. Zur Öffnung am Südpol, wo sie in die hohle Erde eintreten und aus der Geschichte verschwinden.

Theorie der Hohlen Erde

Dieses alternative Szenario zur Geschichte wird von einigen Befürwortern der Theorie der hohlen Erde tatsächlich als Tatsache akzeptiert. Und so unglaublich es auch klingen mag, die Entstehung dieser Geschichte liegt in einigen Tatsachen, die einen gewissen Wert haben: Einige von Hitlers Top-Beratern – vielleicht sogar Hitler selbst – glaubten, dass die Erde hohl sei, und es gab mindestens eine Expedition der ​ Nazi- Militär, um diesen Glauben während des Krieges für strategische Vorteile auszunutzen.





Wie bei all diesen Geschichten ist es oft schwierig, Fakten, Übertreibungen und offene Erfindungen zu sortieren. Aber es ist eine faszinierende Geschichte, die ein wenig Hintergrund erfordert.

Verschiedene Hohle-Erde-Theorien

Es gibt mehrere Hohle-Erde-Theorien. Die am weitesten verbreitete besagt, dass es sowohl am Nord- als auch am Südpol große, aber versteckte Öffnungen gibt und dass es möglich ist, in diese Löcher einzudringen. Einige – darunter der angesehene Admiral Byrd – behaupteten, in diese Löcher eingedrungen zu sein. Den Legenden zufolge leben andere Zivilisationen innerhalb der Erde auf ihrer inneren Oberfläche, die von einer inneren Sonne erwärmt und beleuchtet wird. Die Idee hat zu Romanen von Edgar Allen Poe ( MS in einer Flasche gefunden ), Edgar Rice Borroughs (Im Kern der Erde) und Jules Verne ( Eine Reise zum Mittelpunkt der Erde ).



Eine zweite Theorie, die „Inverted Earth“-Theorie, behauptet, dass wir – unsere Zivilisation – tatsächlich im Inneren des Globus existiert. Wir werden nicht durch die Schwerkraft am Boden gehalten, sondern durch die Zentrifugalkraft, wenn sich die Erde dreht. Die Sterne, so die Theorie, sind funkelnde Eisbrocken, die hoch in der Luft schweben, und die Illusion von Tag und Nacht wird durch eine rotierende Zentralsonne verursacht, die halb hell, halb dunkel ist. Cyrus Teed, ein Alchemist aus Utica, N.Y., war einer der ersten, der diese Idee populär machte. Er war so besessen von der Idee, eine darauf aufbauende Religion zu gründen, seinen Namen in Koresh zu ändern und 1888 in Chicago eine Kommune für Koreshanity zu gründen Koreshans , wurde auch eine andere Gruppe gegründet, die an der Idee der umgekehrten Erde festhielt, und dieses Konzept wurde von einigen Teilen der Nazi-Hierarchie akzeptiert.

Das zu Beginn dieses Artikels erzählte Szenario akzeptiert eine Theorie der hohlen Erde, während die Fakten zu zeigen scheinen, dass einige Nazis tatsächlich an die andere glaubten.

Hitler Die Nazis waren davon überzeugt, dass sie dazu bestimmt waren, die Welt zu regieren, und sie kamen zu dieser verdrehten Schlussfolgerung durch die Akzeptanz vieler okkulter Überzeugungen und Praktiken, einschließlich Astrologie, der Prophezeiungen von Nostradamus und der Theorie der hohlen / invertierten Erde ... hohlweltlehre .



Weil sie vermuteten, dass sich unsere Oberfläche im Inneren einer konkaven Erde befindet, schickte Hitler eine Expedition mit Dr. Heinz Fischer und leistungsstarken Teleskopkameras auf die Ostseeinsel Rügen, um die britische Flotte auszuspionieren. Fischer tat dies nicht, indem er seine Kameras über das Wasser richtete, sondern indem er sie nach oben richtete, um über die Atmosphäre auf den Atlantik zu blicken. Die Expedition war natürlich ein Fehlschlag. Fischers Kameras sahen nichts als Himmel, und die britische Flotte blieb in Sicherheit.

Flucht in die Antarktis

Dann gibt es die Legende, dass Hitler und viele seiner Nazi-Schergen in den letzten Tagen des Jahres aus Deutschland geflohen sind Zweiter Weltkrieg und floh in die Antarktis, wo sie am Südpol einen Eingang zum Erdinneren entdeckt hatten. Laut der Hollow Earth Research Society in Ontario, Kanada, gibt es sie immer noch. Nach dem Krieg, so behauptet die Organisation, hätten die Alliierten entdeckt, dass mehr als 2.000 Wissenschaftler aus Deutschland und Italien zusammen mit fast einer Million Menschen in das Land jenseits des Südpols verschwunden seien.

Diese Geschichte wird komplizierter mit von Nazis entworfenen UFOs, der Zusammenarbeit der Nazis mit den Menschen, die im Zentrum der Erde leben, und der Erklärung für 'arisch aussehende' UFO-Piloten.

Während die Beweise für entweder hohle Erde Die Theorie ist fast null (obwohl einige Leute behaupten, Beweise in Form von Fotos zu haben), die Geschichte mit Nazis, Krieg und der Romanze eines Erkundungsabenteuers klingt wie das Zeug zu einer großartigen Indiana-Jones-Geschichte. Tatsächlich ist es das! Im Roman Indiana Jones und die Hohle Erde von Max McCoy kommt Indy in den Besitz eines mysteriösen Tagebuchs, das auf die Existenz einer unterirdischen Zivilisation hinweist, die er und die Nazis suchen. Das Schicksal der Welt – hohl oder nicht – liegt in Indys Händen!