NY Post Writer Andrea Peyser verteidigt Woody Allen mit dem heißesten Take des Jahres

Getty Image


Die Kolumnistin der New York Post, Andrea Peyser, sieht wieder einmal wie die Spitzenreiterin beim Take-Beben des Jahres aus. Diesmal stirbt sie auf dem Woody-Allen-Hügel mit einer Standhaftigkeit, die General Custer in seinem Grab zum Lächeln bringen würde:

NY Post -





Mia Farrow spielt immer noch.

Es ist eine fesselnde, aber seltsam antiseptische Leistung einer Schauspielerin, die ihr Lebenswerk gemacht hat, um sich an dem Mann zu rächen, der ihr Unrecht getan hat.



Das Problem ist, es scheint mir, dass kein Wort davon, mit den möglichen Ausnahmen von und’’ und aber’’ wahr ist.

Und noch einmal, Mias Rachefantasie aus verbrannter Erde hat ein unschuldiges Opfer gefordert – ihre Tochter Dylan, die angeblich brutalisiert von Woody als sie 7 Jahre alt war. Wie schon seit Jahrzehnten nutzt Mia den inzwischen 35-jährigen Dylan aus, verstümmelt sie geistig und wirft sie unter den Woody-Bus, um das Leben, den Ruf und die Karriere ihrer ehemaligen Geliebten zu zerstören.

Jetzt habe ich mir das neue HBO Farrow-Allen-Dokument nicht angesehen. Es ist nicht gerade das Abwickeln des Materials am Ende eines weiteren langen, düsteren Pandemie-Wochentages. Aber bevor wir uns Peysers Verteidigung von Allen zuwenden (wirklich, es ist ein Angriff auf Mia Farrow), werfen wir einen Blick auf ihre frühere Arbeit.



Andrea Peyser hat als Advokat des Teufels Karriere gemacht. Verdammt, Anwältin scheint großzügig zu sein, als wäre sie nur die Bote des Teufels, obwohl ihre Gedanken tatsächlich ganz ... ihre eigenen scheinen. Peysers Kolumnen für die NY Post, die ständig vorgebracht werden, nehmen so heiß auf, dass Sie eine Schweißbrille tragen müssen, nur um Ihre Netzhaut vor dem Braten zu bewahren.

Im Jahr 2001 kletterte Rupert Murdoch tatsächlich aus seinem Baumhaus, um sich für eine Kolumne der Peyser NY Post zu entschuldigen, in der sie Christiane Amanpour von CNN als CNN-Kriegsschlampe bezeichnete. Das nächste Jahr,Peyser schrieb eine Kolumne über den Central Park 5 sechs Monate danach der wahre Angreifer trat vor, gab seine Verbrechen zu und entlastete die fünf. Und 2013 schrieb sie über Obamas Besuch bei der Nelson-Mandela-Gedenkfeier:

NY Post -

Der Präsident der Vereinigten Staaten, Führer der freien Welt, Bannerträger für alles Aufrechte, Gute und Gesunde an der Nation, die er führt, verlor seine Moral, seine Würde und seinen Verstand, als er den feierlichen Anlass von Nelson Mandelas Gedenkfeier am Dienstag nutzte sich wie ein hormongeplagter Verbindungsjunge auf einem Roadtrip in eine Stripbar zu benehmen.

Vor 91 Staats- und Regierungschefs, der trauernden Nation Südafrika und Obamas offensichtlich wütender Frau Michelle, flirtete, kicherte, flüsterte der Präsident wie ein widerspenstiges Kind und machte sich auf den ersten Blick verdammt lächerlich über Dänemarks üppig kurviger und verheirateter Premierminister , Helle Thorning-Schmidt.

Wenn man Peysers Werk genauer betrachtet, verliert es an Gift. Kennst du das alte Sprichwort? Beleidige mich einmal mit deinem brütend heißen Take, Schande über dich. Beleidige mich 31 Jahre lang mit deinen glühend heißen Takes, Schande über mich. Peyser hat mein ganzes Leben lang Waldbrände auf den Seiten der New York Post gelegt. Als solches ist dieses neueste Woody Allen-Stück sollte nicht bewegen Sie mich, es zu beachten.

Aber Folgendes verstehe ich nicht: WIE kommt sie damit durch? Wie kommt es, dass sich nicht alle Frauen hier bewerben? Warum steht nicht eine Gruppe wütender Streikposten vor Andrea Peysers Haus, die die angeblichen Missbräuche von Woody Allen und seine super fragwürdige romantische Geschichte anprangert?

Wenn ich einen Artikel geschrieben hätte, der Woody Allen verteidigt und die Anschuldigungen sexueller Übergriffe gegen ihn als Rachephantasie aus verbrannter Erde bezeichnet, wäre meine Karriere ein Toast. Offensichtlich. Aber das scheinen die Leute von Andrea Peyser zu erwarten. Dies ist, was sie tut. Was mich denken lässt, dass ich, um extrem aufrührerische, taube Blogs zu schreiben, nur langsam die Hitze meiner Takes im Laufe von 31 Jahren steigern muss, bis ich den begehrten Gipfel des Schreibens erreiche: das Unberührbare , unkündbarer Verein. Wo Foren von politisch-korrekten Wächtern nicht einmal mehr hinter mir her sind, denn wozu? Das ist nur Francis, der Francis ist. Da geht er wieder.

Was vor all den Jahren zwischen Dylan Farrow und Woody Allen tatsächlich passiert ist, wissen nur sie. Was ein weiterer Grund ist, warum es verrückt erscheint, auf Woodys Hügel zu sterben.

Aber hey, Andrea Peyser wird Andrea Peyser, schätze ich.