Ol’ Dirty Bastard, Mariah Carey während ‘Fantasy (Remix)’ durch die Hölle zu bringen, ist die beste Geschichte, die Sie noch nie gehört haben

Lawrence Lucier/FilmMagic


Heute ist ein guter Tag, um im Internet zu arbeiten. Wenn ich es nicht getan hätte, wäre ich vielleicht nicht auf diese laut lachende lustige Geschichte gestoßen, wie der verstorbene großartige Rapper Ol' Dirty Bastard in Mariah Careys zeitlosem Remix von Fantasie . Die Geschichte wurde von Cory Rooney, dem A&R-Repräsentanten des Songs, erzählt. in einem Billboard-Artikel von 2016 über die unerzählten Geschichten hinter einigen der klassischsten Songs von Mariah Carey.

Andrew Barber vom Chicagoer Hip-Hop-Musikblog FakeShoreDrive, kürzlich die Geschichte für diejenigen von uns, die sie zum ersten Mal verpasst haben, erneut in Umlauf gebracht. Er schreibt, Es ist ein 10/10 und könnte ehrlich gesagt zu einem Film gemacht werden. Das ist keine Übertreibung. Sie sind es sich selbst schuldig, die ganze Geschichte unten zu lesen. Am Ende werden Sie sich fragen, wie zum Teufel dieses Meisterwerk jemals gemacht wurde.





Über Plakat :

Ich habe ODB kontaktiert und er wollte 15.000 Dollar, um auf die Platte zu rappen. Damals war das viel Geld, aber es war wirklich nicht für Mariah Careys Budget – also kein Problem. Schließlich tauchte er mit drei Stunden Verspätung auf, und als er dort ankam, war es ungefähr 10:30 Uhr nachts. Er hatte getrunken und war am Telefon, als er hereinkam. Wütend schreit er ein Mädchen an, wie er sie töten wird, er wird sie verprügeln ... und dann flüstern: Ich liebe dich. Dann wieder schreien. Das ging eine Stunde so.

Endlich kam er raus und meinte: Yo, verzeih mir, diese Schlampe macht mich verrückt. Ich brauche ein paar Moet und Newports, bevor wir zu dieser Platte kommen. Ich sagte: Es ist jetzt 12.30 Uhr, Bruder, ich weiß nicht, woher wir Moet nehmen sollen. Er fing an, die Assistenten anzuschreien, nannte sie weiße Teufel und sagte: Ihr weißen Teufel, ihr wollt alle nicht, dass Schwarze Scheiße haben. Sie gingen ungefähr eine Stunde lang aus, und das einzige, was sie finden konnten, waren einige Heinekens. Er war so angewidert, dass er eine Flasche auf den Boden warf.



Zu diesem Zeitpunkt hatte Mariah zu jeder vollen Stunde angerufen und wollte etwas über das Telefon hören. Tommy war sauer, weil Mariah ihn aufhielt, also telefonierte er endlich mit ODB – und danach begannen wir endlich mit den Aufnahmen. Er sagte eine Zeile – ich und Mariah, geh zurück wie Babys mit Schnuller – dann machte er eine Pause, sagte: Yo, ich muss eine Pause machen und ging 45 Minuten schlafen. Er wachte auf und sagte: Yo, lass mich hören, was ich bisher getan habe. Wir spielten seine eine Zeile zurück, er sang noch ein oder zwei Zeilen und schlief dann eine weitere Stunde. Er würde sich eine Zeile ausdenken, sie eintippen und schlafen gehen. Er ging dreimal schlafen, während er versuchte, diesen einen Vers fertig zu bekommen. Wenn Sie sich die Platte jetzt anhören, können Sie in seiner Strophe hören, dass sie in Stücke gestanzt ist. Er hat dem Toningenieur tatsächlich gesagt, dass du deine Scheiße besser aufstellen und richtig aufzeichnen sollst, denn ich mache es nicht zweimal.

Ich blieb im Studio, bis wir damit fertig waren. Also schlief ich im Studio, als mich Tommy und Mariah anriefen und sagten, dass sie die Platte lieben. Aber Tommy hatte eine zündende Idee: Lasst uns ODB zurück ins Studio holen, und statt nur New York ins Haus, machen wir [eine Linie] für jede Stadt. Ich sagte, du machst Witze. Natürlich wollte [ODB] weitere 15.000 Dollar. Er kehrte ins Studio zurück, etwas ruhiger, aber todmüde. Er sitzt da und pflückt Essen aus seinen Zähnen – er hat ein Stück Essen aus seinem Mund gezogen, so groß, dass es beängstigend war. Ich dachte: Wie lange bist du mit dem Essen im Mund herumgelaufen? Es war unglaublich. Dann schlief er auf der Couch ein, trat einen Schuh aus. Sein Fuß roch so schlimm, dass wir ihn schlafen lassen und den Kontrollraum verlassen mussten. Irgendwann haben wir die anderen Teile fertig und das wars.

Rooney fährt fort, dass das Drehen des Musikvideos für den Song ebenso alptraumhaft war. Natürlich wollte ODB weitere 15.000 US-Dollar, was für Mariahs Budget kein Problem war. Aber es wurde etwas knifflig, als sich der verstorbene Rapper beschwerte, er habe nichts zum Anziehen für das Video – ich habe keine Kleider, wie soll ich ein Video machen, wenn ich nichts zum Anziehen habe? ODB brachte Tommys Firmenkreditkarte zu Louis Vuitton und kam mit mehreren Taschen mit Tommy Hilfiger-Kleidung und Timberlands zurück. Dann änderte er seine Meinung – ich werde kein Hemd tragen, ich brauche keine Kleider. Rooney gab zu, ihn erschießen zu wollen.

Trotz des untypischen kreativen Prozesses von ODB oder gerade deswegen haben Mariah und ODB einen der kultigsten Remixe der 90er Jahre erschaffen.

Ich kann mir Ol’ Dirty Bastard in diesem Musikvideo nicht einmal ansehen, ohne in Gelächter auszubrechen.

RIP-ODB.

[h/t Bossip ]