Pablo Escobars Neffe fand 18 Millionen US-Dollar versteckt in einer Wand in einem der Häuser des Drogenbarons, nachdem er eine Vision hatte, die ihn ins Lager führte

Pablo Escobar Neffe Geld versteckte Wand

iStockphoto


Anfang dieses Monats sah Elon Musk, wie sein Nettovermögen beiläufig um 16,3 Milliarden US-Dollar gesunken ist ein einziger Tag nachdem die Tesla-Aktie um 21% eingebrochen war. Infolgedessen sah er sich plötzlich im Besitz von bescheidenen 82 Milliarden Dollar an Vermögenswerten, so dass ich nur hoffen kann, dass jemand nett genug war, ihm ein Essbares Arrangement zu schicken, um den Schmerz seiner Verluste zu lindern.

Wie viele der Milliardäre, die derzeit an der Spitze der Liste der reichsten Menschen der Welt stehen, verdiente Musk sein Geld mit den verschiedenen technologischen Innovationen, die er mitentwickelt hat, und wie im Grunde jedes Mitglied des Tres Comas Clubs verfolgt er einige fragwürdige Taktiken auf seinen Weg, sein Vermögen anzuhäufen. Man kann jedoch mit Sicherheit sagen, dass sein Ansatz etwas übertriebener war als der einer besonders bemerkenswerten Persönlichkeit, die buchstäblich mehr Geld hatte, als er damit anfangen konnte.



Im Laufe der fast zwei Jahrzehnte, die er als Chef des berüchtigten Medellín-Kartells verbrachte, hat Pablo Escobar ein Vermögen angehäuft, das heute rund 60 Milliarden Dollar wert wäre – eine Zahl, die noch höher gewesen wäre, wenn die Organisation (die 70 Dollar einbrachte) Millionen pro Tag auf dem Höhepunkt seines Kokainhandels) hatte nicht mehr als 2 Milliarden US-Dollar pro Jahr verloren, weil es keinen Weg gefunden hatte, zu verhindern, dass Ratten und Schimmelpilze das wahnsinnige Bargeld, das es zur Verfügung hatte, fressen.

Escobar wurde 1993 bei einer Schießerei getötet und hinterließ ein Vermächtnis und viele andere Dinge, die die Kolumbianer bis heute beeinflussen – darunter die sich schnell vermehrende Population von Flusspferden, die ihre Abstammung auf die Tiere zurückführen können, die aus seinem Privatzoo geflohen sind und sind derzeit sein Ökosystem verwüsten, indem es überall kackt. Es gibt auch eine unermessliche Anzahl von Geldverstecken, die im ganzen Land verstreut sind – darunter eines, das kürzlich von einem seiner Neffen entdeckt wurde, der 18 Millionen Dollar in der Wand einer der Wohnungen des Drogenboss fand.

Gemäß Yahoo , sagt Nicolás Escobar, dass er eine Vision hatte, die dazu führte, dass er eines der ehemaligen Anwesen seines Onkels untersuchte, wo er mit einer Sammlung von Gegenständen begrüßt wurde, darunter eine Schreibmaschine, ein Stift, einige Satellitentelefone und ein riesiger Geldhaufen. Einige der Rechnungen waren dem Verfall zum Opfer gefallen, den sie im Laufe der Jahre erlebt hatten, aber es scheint, dass er immer noch im Besitz einer ziemlich hohen Summe ist.

Meine Spanischkenntnisse beschränken sich größtenteils darauf, zu fragen, wo die Bibliothek ist, aber wenn Sie ein bisschen besser sind, hier ist die vollständige Geschichte mit freundlicher Genehmigung der kolumbianischen Verkaufsstelle, die mit ihm gesprochen hat.

Muss gut sein.