Gießen Sie eins aus, weil wir vielleicht das Ende der All-You-Can-Eat-Buffets gesehen haben

iStockphoto


Wir wussten nicht, dass in Amerika ein abscheulicher, lungendurstiger Käfer auftauchen und unsere Lebensweise für immer verändern würde. Aber ob es Ihnen gefällt oder nicht, genau das ist es, was untergeht. Scheiße wird nie mehr dieselbe sein. Wir sind jetzt eine Nation von Alkoholikern, die Couch schleifen, ohne Arbeit, ohne Geld und einer Wirtschaft, die, wenn man sich ein Bild davon machen müsste, wie ein alter Eunuch aussehen würde, der ein Pappschild hochhält, auf dem steht: Wird für einen Impfstoff arbeiten. Fucking-A, es ist ein Durcheinander da draußen, und so sehr es mich auch schmerzt, es zuzugeben, es könnte noch lange dauern, bis wir als Nation jemals wirklich zu einem Anschein von Normalität zurückkehren. Ich meine, es droht bereits ein vegetarischer Sommer! Das einzige, was schlimmer ist, als im Hinterhof herumzusitzen und Rüben und Scheiße zu grillen, ist, wenn wir zu einer Zeit existieren würden, in der wir uns nicht mehr betrinken und bekiffen können und uns dann an einem All-you-can-eat-Buffet fast zu Tode sättigen. Nun, das ist gerade drin, Jungs, wir haben offiziell den nächsten Kreis der Hölle betreten. Wir haben vielleicht den letzten dieser amerikanischen Klassiker gesehen.

Das jüngste Opfer der Gesundheitskrise, die unseren ewigen Rotz aus unserem Streben nach Glück geschlagen hat, ist das Buffet. Während Restaurants als Ganzes gezwungen waren, ihren Betrieb zu ändern, um ihre Kunden und Gemeinschaften zu schützen, befindet sich die Pop-Grundnahrungsmittel, die wir als Sammelsurium kennen, in der letzten Phase. Begraben im Kleingedruckten der neueste Gesundheitsempfehlungen des Bundes , fordert die schwere Hand unseres Uncle Sam, dass Salatbars, Buffets und Getränkeservicestationen, die von den Kunden die Verwendung üblicher Utensilien oder Spender verlangen, eingestellt werden müssen.





Das bedeutet, dass wir nicht so schnell sonntags verkatert aufwachen und uns mit Frühlingsrollen und General Tso's Chicken dämlich vollstopfen. Und so viel zu den Knabbereien und dem Versuch, Orte wie den Golden Corral aus dem Geschäft zu bringen. Die Völlerei bei 13,99 $ pro Pop hat ihr Ende erreicht.

Auch wenn der drohende Untergang des Buffets für manche Leute schmerzhaft zu schlucken sein mag, ihr bösen Bastarde müsst wissen, dass es auf uns zukommt. Jeder, der jemals eines dieser Slop-n-Feeds besucht hat, muss verstehen, dass wir seit langem unter nicht hygienischen Bedingungen essen. Das Essen ist nicht nur für Bürger zweiter Klasse geeignet, alle und ihre sabbernde Großmutter hantieren dort mit der gleichen Zange und probieren mit bloßen Händen. In der Zwischenzeit tauchen die Kids ihre Booger-picking-Finger in das Kartoffelpüree, und es gibt immer – und ich meine immer – irgendeinen kranken Fick auf einem Rascal-Roller, der sich neben der Dessertbar eine Lunge hackt.



Wir kritisieren oft andere Kulturen dafür, dass sie erkrankte Tiere aufnehmen, die uns alle möglicherweise zur Unsicherheit dieser Isolationsphase verurteilt haben. Aber um ehrlich zu sein, ist es ein gottverdammtes Wunder, dass nicht die gesamte Bevölkerung aufgrund einer bösen Seuche ausgestorben ist, die durch das Niesen eines Buffettisches zusammen Frankenstein wurde. Wir kauen schon so lange dem Tode so nahe, dass wir uns der Gefahr überhaupt nicht bewusst sind. Lassen Sie es uns wissen: Buffets sind die Petrischalen der kulinarischen Welt, und es wird verdammt Zeit, dass sie abgestellt werden. Ich meine, wie viel Shrimps-Cocktail braucht ein Mann wirklich? Ist es wirklich notwendig, vier Schweinekoteletts und das Steak zu haben?

Trotzdem werden einige von uns es vermissen, sich wie schmutzige Tiere am Trog anzustellen. Schließlich gehören Buffets seit den 1940er Jahren zu unserer rot-weiß-blauen Kultur. Damals übernahm ein Casino-Mogul in Las Vegas die Idee von den Schweden und startete unwissentlich einen Irrenhaus-Trend, der seit Jahrzehnten Teil des täglichen Lebens von Geriatrikern, Veteranen und Kiffern ist. Es liegt also auf der Hand, dass Liebhaber von verkochten grünen Bohnen, All-you-can-eat-Krabbenschenkeln und 10.000 Pizzavariationen ein wenig enttäuscht sein werden, dass gemeinschaftliche Chow-Hallen für eine Weile nicht sehr beliebt sein werden. Zumindest nicht, bis die Wissenschaft diesen Fehler einholt und herausfindet, wie man ihn aus dem Gesicht der Existenz verdrängt – etwas, das bis zu 18 Monate dauern könnte, vielleicht weniger, wenn der leitende Forscher zufällig ein Treuekartenmitglied bei Shoney's in seiner Nachbarschaft ist .

Und bis dahin, wer weiß. Vielleicht werden die amerikanischen Fatso so an all diese Beschränkungen, den Bordsteinservice und andere Änderungen ihrer wahrgenommenen Vorstellung von Normalität angepasst sein, dass sie vielleicht nie wieder den alten Jimmy Buffet treffen wollen. Vielleicht braucht Amerika nur etwas Zeit, um vernünftiger über seine Essgewohnheiten zu werden, zu reifen und zu lernen, dass es keine Möglichkeit ist, zusammen mit Nasenpflückern und anderen fragwürdigen Exemplaren unserer kranken Gesellschaft zu essen.



Aber angesichts der Idiotie, die seit Beginn dieses ganzen kranken Debakels aus den Poren der Nation gesickert ist, wetten wir dagegen – große Zeit. Nein, unser Geld liegt in der Überflussmentalität und dem kapitalistischen Wesen mit dem unerschütterlichen Wunsch, den Menschen zu geben, was sie will. Und bei Gott, sie haben keine Ahnung, was das ist, und das ist der einzige Grund, warum wir Lasagne und Sushi am selben Ort bekommen konnten. Es wurde gesagt, dass das All-you-can-eat-Buffet nur Amerikaner sind, die ihre Freiheit genießen, eine Art, die Go-Big-or-Go-Home-Philosophie der Nation auf den mit Bier geschlagenen, mit Käse überzogenen Flügeln zu leben. 2 Diabetes. Einige von uns haben jedoch gelernt, eine Speisekarte zu lesen. Wir ziehen Qualität der Quantität vor und genießen die gleiche bakterienverseuchte Pseudoküche wie Hunderte von Menschen mit Knöchelherpes, das ist es nicht.

RIP-Buffet. Es war real.