Ref, der Ohio State in Fiesta Bowl vermasselt hat, erklärt, warum umstrittener Clemson Fumble umgeworfen wurde

Fiesta Bowl-Schiedsrichter, der Clemson-Fummeln umgeworfen hat, erklärt, warum Ohio State

Getty Image




Der Fiesta Bowl in dieser Saison war ein echter Schwergewichtskampf, bei dem die Ohio State Buckeyes gegen die Clemson Tigers in einem epischen Showdown zwischen zwei historischen College-Football-Programmen antraten. Während die Buckeyes mit 16: 0 in Führung gingen und dominant aussahen, änderten sich die Dinge, als die Schiedsrichter anfingen, Flaggen für einige umstrittene Strafen zu werfen – was nach dem Wettkampf den Cheftrainer der Ohio State, Ryan Day, wirklich zu verärgern schien.

Mit Clemson, der das Spiel letztendlich mit 29:23 durchsetzte, wird der Fiesta Bowl für einige verpasste Chancen der Buckeyes in Erinnerung bleiben – hauptsächlich all die Besuche in der roten Zone, die zu Field Goals anstelle von Touchdowns führten. Leider wird das College Football Playoff-Spiel auch für diese verpfuschten Schiedsrichteranrufe in Erinnerung bleiben, die das Spiel stark beeinflusst haben, Clemson Schwung verliehen und sogar den Bucks Punkte vom Brett genommen haben.





Während ein umstrittener Targeting-Anruf im zweiten Quartal war eine Strafe, die die Fans möglicherweise in Frage stellen – was zum Rauswurf von Buckeyes Cornerback Shaun Wade – Ohio State . führte Ja wirklich wurde auf einen Catch-Fumble, Scoop-and-Score, der zurückgerufen wurde, geschraubt, was ihnen einen Vorsprung verschafft hätte. Hier ist das fragliche Stück unten.

Sieht für mich sicher nach einem Fang- und Fußballzug aus, oder? Sofern Sie kein Clemson-Fan oder Ohio State-Hasser sind, stimmen Sie wahrscheinlich zu, denn laut Gesetz schien Clemson-Wideout Justyn Ross den Pass einzuholen und zu versuchen, ihn zu verstauen, bevor Buckeyes Cornerback Jeff Okudah ihn ausziehen konnte. Aber die Beamten des Fiesta Bowl sahen das nicht so, und wir haben jetzt eine Erklärung dafür, warum der defensive Touchdown aufgehoben wurde.

Hier ist, was der Schiedsrichter, der die Entscheidung auf dem Feld getroffen hat, Ken Williamson, über das Spiel zu sagen hatte und beschrieb, was er während des Knall-Bang-Spiels gesehen hat.



Requisiten an Williamson dafür, dass er überhaupt auf so viele Details zum Fiesta Bowl-Aufruf eingegangen ist, aber verdammt, es hilft nicht, das Ergebnis für den Bundesstaat Ohio zu ändern. Trotzdem bekommen die Fans zumindest einen seltenen Einblick in die Ehrlichkeit eines Schiedsrichters, der einen so großen Anruf tätigt – auch wenn es für so ziemlich 80 Prozent der Fans wie ein Fangen und Fummeln aussah.

( H/T 12Up )