Staffel 1 von Amazons „Herr der Ringe“-Serie ist bereits die teuerste Show aller Zeiten

Herr der Ringe

Warner Bros.


Amazon Prime Video ist ein faszinierender Streaming-Dienst. Zuallererst ist seine UX eine absolute Katastrophe – die Benutzeroberfläche von Prime Video funktioniert, als wäre sie ein Jahrzehnt alt. Es ähnelt eher der Amazon-Website als Netflix oder Hulu. Nur ein Durcheinander.

Amazon Studios hingegen ist weitgehend und nicht überraschend erfolgreich. Sie haben Prestige-Dramen unterstützt wie Manchester am Meer und haben massive Hits wie Die jungen . Sie haben gerade veröffentlicht Kommen 2 Amerika und habe den Michael B. Jordan-Thriller mit Tom Clancy in der Hauptrolle Ohne Reue soll noch in diesem Monat veröffentlicht werden.





Und dennoch stelle ich mir vor, dass es Ihnen schwer fallen würde, jemanden zu finden, der Prime Video als einen ihrer Top-3-Lieblings-Streaming-Dienste ansieht, und das liegt wahrscheinlich daran, dass es keinen echten Mega-Hit gibt ( Die jungen kommt dort an, ist aber immer noch kein Game of Thrones , Fremde Dinge Levelerfolg).

Das wird sich jedoch wahrscheinlich sehr bald ändern, da Prime Video absolut umwerfend massiv ist Herr der Ringe Die Serie soll später im Jahr 2021 erscheinen. Wie groß, fragen Sie? Allein die Produktion der ersten Staffel kostete 465 Millionen US-Dollar, was sie zur teuersten Staffel einer TV-Serie aller Zeiten macht. Inhaltlich ist die letzte Staffel von Game of Thrones hatte ein Budget von rund 100 Millionen Dollar.



Amazon wird allein für die erste Staffel der Show rund 650 Millionen NZ$ – 465 Millionen US-Dollar in US-Dollar – ausgeben. Das liegt weit über früheren gemeldeten Schätzungen, nach denen das Fantasy-Drama für mehrere Staffeln der Show bereits rekordverdächtige 500 Millionen US-Dollar kostet.

Was ich Ihnen sagen kann, ist, dass Amazon allein in der ersten Staffel etwa 650 Millionen US-Dollar ausgeben wird, sagte Stuart Nash, neuseeländischer Minister für wirtschaftliche Entwicklung und Tourismus, gegenüber Morning Report. Das ist fantastisch, das ist es wirklich … dies wird die größte Fernsehserie aller Zeiten.

Die Zahlen wurden im Rahmen des Official Information Act der neuseeländischen Regierung veröffentlicht und zunächst vom neuseeländischen Outlet Stuff gemeldet. Die Dokumente bestätigten auch den Plan des Studios, möglicherweise fünf Staffeln in Neuseeland zu drehen – sowie mögliche, noch nicht angekündigte Spin-off-Serien. [über THR ]



Hier ist die offizielle Zusammenfassung der Serie, die Tausende von Jahren vor den Ereignissen des Herr der Ringe Filme, über Prime Video:

Die bevorstehende Serie von Amazon Studios bringt zum ersten Mal die heroischen Legenden des sagenumwobenen zweiten Zeitalters der Geschichte von Mittelerde auf die Bildschirme. Dieses epische Drama spielt Tausende von Jahren vor den Ereignissen von J.R.R. Tolkiens Der Hobbit und Der Herr der Ringe und wird die Zuschauer in eine Zeit zurückversetzen, in der große Mächte geschmiedet wurden, Königreiche zu Ruhm gelangten und verfielen, unwahrscheinliche Helden auf die Probe gestellt wurden, Hoffnung an den feinsten Fäden und den Größten hing Bösewicht, der jemals aus Tolkiens Feder floss, drohte die ganze Welt in Dunkelheit zu hüllen. Die Serie beginnt in einer Zeit relativen Friedens und folgt einem Ensemble aus bekannten und neuen Charakteren, die sich dem lang gefürchteten Wiederauftauchen des Bösen in Mittelerde stellen. Von den dunkelsten Tiefen des Nebelgebirges über die majestätischen Wälder der Elfenhauptstadt Lindon bis hin zum atemberaubenden Inselkönigreich Númenor bis hin zu den entlegensten Winkeln der Karte werden diese Königreiche und Charaktere ein Erbe hinterlassen, das lange danach weiterlebt Sie sind weg.

Zu diesem Zeitpunkt hat die Serie kein offizielles Erscheinungsdatum. Die Besetzung besteht größtenteils aus unbekannten Talenten (was kein Diss ist, sondern nur eine Tatsachenbehauptung): Cynthia Addai-Robinson, Maxim Baldry, Ian Blackburn, Kip Chapman, Anthony Crum, Maxine Cunliffe, Trystan Gravelle, Lenny Henry und mehr.

Abonnieren und hören Sie unseren Popkultur-Podcast, den Post-Credit-Podcast, und folgen Sie uns auf Twitter @PostCredPod

( Apfel | Spotify | Google-Podcasts | Hefter | Anker )