Lieder und Texte über den Arbeiterhelden John Henry

    Kim Ruehl ist ein Folkmusik-Autor, dessen Texte in Billboard, West Coast Performer und NPR erschienen sind. Außerdem ist sie Community Managerin des Volksmusikmagazins NoDepression.unser redaktioneller prozess Kim RühlAktualisiert am 12. Februar 2019

    Laut der Überlieferung und den Liedern war John Henry ein Stahlfahrer, was bedeutete, dass es seine Aufgabe war, die Tunnel durch die Berge zu bauen für Eisenbahn Spuren. Wie die Geschichte erzählt, wurde Henry zu einem Arbeiterduell herausgefordert - sein Hammer gegen einen riesigen Dampfbohrer. Henry soll den Bohrer geschlagen haben, nur um bei der Arbeit 'mit seinem Hammer in der Hand' zu sterben.

    Unabhängig davon, ob die Überlieferungen und Lieder, die Henrys Geschichte zugeschrieben werden, historisch sachlich sind oder nicht, die Geschichte seines Engagements für seinen Job ist mit Symbolik und einer zeitgemäßen und universellen Botschaft der individuellen Ermächtigung versehen. Wo technologischer Fortschritt eingeführt werden kann, um die Arbeit des Menschen zu ersetzen, versuchte Henry zu beweisen, dass eine menschliche Hand am Ende immer noch die beste Technologie sein kann. Seine Geschichte befasst sich mit den komplizierten Botschaften und Emotionen, die mit der Politik der Arbeitssicherheit, der Menschenwürde, der Gerechtigkeit und - vielleicht auf einer poetischeren Ebene - der Rechte des Durchschnittsarbeiters verbunden sind.

    Da es tatsächlich einen Mann namens John Henry gab, der im wahrsten Sinne des Wortes mit seinem Hammer in der Hand starb, sind Lieder über ihn zumindest teilweise in der Geschichte verwurzelt. Sie sind jedoch dem für mündliche Legenden typischen Weg gefolgt und haben ein Bild von Henry als überlebensgroß gemalt.





    Die wahre Geschichte, wie wir sie kennen

    John Henry war angeblich ein ehemaliger Sklave, der als Stahlfahrer für Eisenbahnbau als junger Mann. Er war ein ziemlich großer Mann (er war angeblich ungefähr 1,80 m groß und 200 Pfund schwer) und ein Banjo-Picker. Er war einer von 1.000 Männern, die drei Jahre lang daran arbeiteten, manuell ein Loch durch einen Berg auf der C&O-Bahnstrecke zu bohren. Hunderte dieser Männer starben, und John Henry war nur einer von ihnen. Aber wahrscheinlich aufgrund seiner Größe und Stärke - und wahrscheinlich der Anwesenheit, die er mit den anderen Männern hatte - verbreitete sich die Legende von seinem harten Hämmern von Arbeitslager zu Arbeitslager. Wie Sie sich vorstellen können, denken Arbeiter, Wenn selbst der große, starke John Henry von seiner Arbeit geschlagen wurde, welche Chance haben wir dann?

    Es ist daher nicht verwunderlich, dass eine Version des Songs auftauchte, in der behauptet wurde: 'Dieser alte Hammer hat John Henry getötet, aber er wird mich nicht töten.' Tatsächlich war Henrys wahre Lebensgeschichte unter schwarzen Arbeitern während der Wiederaufbau Zeitraum nach der Bürgerkrieg . Wo sie technisch gesehen jetzt freie Männer waren, wurden sie immer noch wie Sklaven behandelt. Es gab nicht viele andere Möglichkeiten, außer ihr Zuhause und ihre Familie auf der Suche nach einem besseren Job außerhalb des Südens zu verlassen. Obwohl die Arbeiter, die manuell durch John Henrys Berg bohrten, hätten für zivilere Arbeitsbedingungen zuschlagen können, war die Realität der Optionen viel düsterer, als es Jahrzehnte später auf dem Höhepunkt des 20 Arbeiterbewegung .



    Als solche blieb die Geschichte von Henry bestehen und entwickelte sich im Laufe der Jahre. Die Entwicklung ihrer Texte und Handlung zu verfolgen, kann an sich schon eine Lehre für die Entwicklung der Arbeiterbewegung in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts sein. Selbst jetzt, da zeitgenössische Volkssänger John Henry in ihren Liedern erwähnen, zieht die Erwähnung der Volkslegende automatisch das Thema des Liedes in eine Aussage darüber, wie die Arbeit einer Person den Rest ihres Lebens beeinflussen kann.

    John Henry in Volksliedern heute

    Justin Townes Earle zum Beispiel hat einen Song auf seinem 2009er Album aufgenommen Mitternacht im Kino mit dem Titel 'Sie haben John Henry getötet.' Earles Beschwörung der Legende von John Henry ist eine zeitgenössische Interpretation der harten Arbeit eines Singer-Songwriters im frühen 21. 'Ich habe nie einen Cent gespart, obwohl er es versucht hat.'

    Andere Lieder über John Henry sind:



    • 'The Legend of John Henry's Hammer' (von Johnny Cash )
    • 'John Henry' (von Pete Seeger)
    • 'John Henry' (von Bill Monroe)
    • 'John Henry & the Old North Wind' (von Joe Purdy)
    • „John Henry“ (von Woody Guthrie und Cisco Houston)