Die Geschichte von Dick McDonald, der seinen Anteil an der Kette für nur 1 Million US-Dollar verkauft, zeigt, wie viel Geld genug ist

McDonald

iStockphoto


Richard James und Maurice James McDonald sind die beiden Brüder, die McDonald's gründeten, die erfolgreichste Fast-Food-Restaurantkette der Geschichte. Sie wurden in New Hampshire geboren, aber es war in San Bernardino, Kalifornien, wo sie McDonald's gründeten. Zunächst eröffneten sie einen Hot-Dog-Stand in Monrovia, Kalifornien, nahmen jedoch einen Kredit für ein Drive-In-Restaurant in San Bernardino auf, mit dem die Brüder bald 40.000 US-Dollar pro Jahr verdienten. 40.000 US-Dollar im Jahr 1940 entsprechen ungefähr 734.211,43 US-Dollar auf dem heutigen Dollar…

Der Blog Ein Reichtum an gesundem Menschenverstand veröffentlichte am Wochenende einen Artikel darüber, wie viel Geld genug ist, und nutzte die Geschichte der McDonald-Brüder, die ihre Anteile an der Kette für jeweils 1 Million US-Dollar (nach Steuern) verkauften und mit ihrem Leben weitermachten. Es ist ein interessanter Blick auf eine oft übersehene Seite der McDonald's-Geschichte.





Die meisten Leute nennen Ray Kroc als Maßstab für den Erfolg von McDonald's. Er war der Milchshake-Verkäufer des Bruders, der, wie der Blog sagt, ein Schulabbrecher mit einem Chip auf der Schulter und dem Wunsch war, ein Imperium aufzubauen. In den 1960er Jahren gründeten sie jedes Jahr rund 100 neue Franchise-Unternehmen in den USA und er erkannte, dass Richard und Maurice McDonald kein Interesse an den anstrengenden Reisen und der Arbeit hatten, die erforderlich wären, um McDonald’s-Franchises in ganz Amerika zu starten. Also beschlossen die Brüder, sich freikaufen zu lassen.

1961 war Krocs Name mehr gleichbedeutend mit McDonald's als den Brüdern, deren Name auf dem Schild stand. Schließlich stießen sie alle aneinander, weil jeder andere Ambitionen hatte und Kroc beschloss, sie aufzukaufen. Die Brüder verlangten jeweils 1 Million Dollar nach Steuern.



Kroc musste sich dafür verschulden, aber der Preis erwies sich als Schnäppchen. Sie ließen ihn den Namen behalten und Kroc machte McDonald's zu einer der größten Marken der Welt. Bevor er 1984 starb, wurde sein Vermögen auf weit über eine halbe Milliarde Dollar geschätzt.

Krocs Geschichte wird heutzutage in der amerikanischen Hektikkultur mehr verehrt, aber ich bin mehr beeindruckt von den Aktionen der McDonald-Brüder in dieser Geschichte. Sie fanden heraus, wie viel ihnen ausreichte, und machten sich keine Sorgen über die Opportunitätskosten ihrer Verkaufsentscheidung. ( über )

Als Referenz: Die Kaufkraft von 1.000.000 US-Dollar im Jahr 1961 entspricht rund 8.665.585,28 US-Dollar im Jahr 2020. Jeder Bruder ging also mit einem beträchtlichen Vermögen nach Steuern davon, aber sie verpassten es, Milliardäre zu werden und ihre Fast-Food-Kette weltweit mit 38.695 Restaurants (im Jahr 2019 ) und einem Jahresumsatz von über 21 Milliarden US-Dollar.



Dick McDonald wurde Jahre später gefragt, ob er es bereue, für nur eine Million Dollar verkauft zu haben, und seine Antwort war klar: Nein. Aber ein weiteres Zitat von Abigail Disney, der Enkelin von Walt Disney, zeigt, dass es zwei völlig unterschiedliche Sichtweisen gibt, wie die Brüder mit ihren Millionen Dollar davongekommen sind:

Eine Million Dollar war in den 1960er Jahren echtes Geld. Die McDonald-Brüder hatten bereits das Leben, das sie sich wünschten, und wollten nicht so hart wie Kroc arbeiten, um McDonald's zu dem Giganten zu machen, den wir heute kennen und lieben.

Jahre später wurde Dick McDonald gefragt, ob er es bereue, für weit weniger verkauft zu werden, als er hätte verdienen können, wenn er nur an seinem Eigentumsanteil festgehalten hätte. Kein Bedauern, sagte er, ich wäre irgendwo in einem Wolkenkratzer gelandet, mit ungefähr vier Geschwüren und acht Steueranwälten, die versuchen herauszufinden, wie ich meine gesamte Einkommensteuer bezahlen soll. ( über )

Sie hatten schöne Häuser. Jedes Jahr neue Cadillacs. Sie fanden heraus, wie viel genug war, und setzten ihr Leben fort, um glücklich zu leben. Das macht für viele Leute durchaus Sinn. Aber viele andere denken darüber nach, was auf dem Tisch übrig geblieben ist.

Dieses Zitat aus dem Blogbeitrag über Ein Reichtum an gesundem Menschenverstand zeigt, wie Menschen, die ihr Geld geerbt haben, und diejenigen, die nach mehr hungern, diese Geschichte anders sehen als die Brüder, die reich und glücklich davongingen.

Walt Disneys Enkelin Abigail Disney sprach letztes Jahr in einem Interview über das Problem mit der Verwendung von Geld als primärem Wertmaßstab im Leben:

Sie haben vor Jahren beim Chronicle of Philanthropy eine Studie durchgeführt, in der sie Leute, die Geld geerbt haben, fragten: Wie viel Geld würden Sie brauchen, um sich vollkommen sicher zu fühlen? Und jeder einzelne von ihnen, egal was er hatte, nannte eine Zahl, die ungefähr doppelt so hoch war wie die, die er geerbt hatte. Das müssen Sie also über Geld wissen, oder? Wenn dies Ihr wichtigstes Maß für Erfolg oder Wert im Leben ist, dann viel Glück damit, denn es wird sich nie gut anfühlen. ( über )

Ich denke, die Realität hier ist, dass Sie sich nicht für eine Seite entscheiden müssen. Es ist nicht geschnitten oder trocken. Wenn Sie sich in die Lage der Brüder versetzen, ist es völlig vernünftig, zu hinterfragen, wie viel Geld Sie hätten verdienen können, wenn Sie geblieben wären. Generationenreichtum, der zu einem Vermögen in Milliardenhöhe hätte führen können. Oder Sie könnten erkennen, dass jeder eine Zahl hat, die ausreicht, um glücklich zu sein, und sobald diese Zahl erreicht ist, können sie weggehen und ihr Leben leben.

Das Überschreiten dieser Zahl kann dazu führen, dass eine Person ihre Erwartungen an das Leben neu anpasst. Immer auf der Jagd nach einem unerreichbaren Vermögen, das immer das Zweifache dessen beträgt, was ihr Nettovermögen ausmacht. Ein nie endendes Streben nach Reichtum. Das ist ein großartiger Weg, wenn Sie die Art von Person sind, die die Arbeit liebt, denn in diesem Fall wird die Arbeit nie enden.

Den vollständigen Blog-Beitrag findest du auf Ein Reichtum an gesundem Menschenverstand indem Sie diesem Link folgen.