Anleitung zu Stretch-Jeans

Aktualisiert am 05. Januar 2018

Stretch-Jeans – manchmal auch als Spandex-Jeans bezeichnet – sind eine der beliebtesten Jeansarten. Aber kennen Sie den Unterschied zwischen Stretch-Jeans und Standard-Denim-Jeans? Stehen dir Stretch-Jeans gut und warum haben Designer überhaupt angefangen, sie herzustellen? Wie viel Stretch sollte deine Jeans überhaupt haben? Und was ist mit Jeggings? Wir haben die Antworten auf all diese Fragen in diesem Leitfaden zusammengefasst, der alles enthält, was Sie jemals über Stretch-Jeans, Elasthan-Jeans, Jeggings und mehr wissen mussten, damit Sie Ihr perfektes Paar dehnbarer, bequemer und toller -aussehende Denim-Jeans.



Was sind Stretchjeans?

Stretch-Jeans sind eine Art von Jeans, die – nicht überraschend – aus Stretch-Denim-Stoff hergestellt werden. Stretch-Denim ist eine relativ neue Art von Denim-Baumwolle (oder manchmal eine Baumwoll/Polyester-Mischung), die eine kleine Menge Elasthan, eine dehnbare, synthetische Faser – auch als Spandex oder Lycra bekannt – in den Stoff einbringt. Stretchjeans enthalten in der Regel etwa ein bis drei Prozent Elasthan (obwohl es einige Marken gibt, die den Elasthan-Anteil erhöht haben, insbesondere solche, die körperbetonte Jeans herstellen, die eher wie Shapewear wirken als typische Hosen).

Jeans aus Stretch-Denim-Material sehen zwar aus wie normale Jeans, bieten aber mehr Flexibilität und „geben“ den Körperbewegungen der Trägerin nach. Stretch-Jeans sind auch im Allgemeinen figurbetonter als Jeans ohne Stretch im Stoff.





Was ist der Unterschied zwischen Spandex und Lycra?

Schnelle Antwort – sie sind im Wesentlichen gleich. Lycra® und Spandex® sind einfach unterschiedliche Markennamen für ähnliche Formen von Elasthan, einem synthetischen, dehnbaren Material, das sich durch seine außergewöhnliche Elastizität, Festigkeit und Strapazierfähigkeit auszeichnet. Spandex ist ein markenrechtlich geschützter Name des amerikanischen Chemieunternehmens DuPont, das das Material 1959 erfunden hat. Der Markenname Lycra wird von der Firma Invista, ehemals eine Tochtergesellschaft von DuPont und heute Teil von Koch Industries, markenrechtlich geschützt. Egal, ob Sie Elasthan-Jeans oder Lycra kaufen, Sie erhalten eine Jeans mit etwas elastischem Stretchmaterial im Denim-Stoff.

Wann wurden Stretchjeans erfunden?

Während Elasthan 1959 erfunden wurde, erschien Stretch-Denim-Stoff erst etwa 20 Jahre später – und die überwiegende Mehrheit der Jeanshersteller begann erst in den 1980er Jahren und später mit dem Angebot von Stretch-Jeans. Wer hat sich in den 1970er Jahren die allererste Stretchjeans ausgedacht?



1978 wurden die ersten Stretchjeans vom Modedesigner Peter Golding kreiert und auf den Markt gebracht. Golding vermarktete den revolutionären neuen Denim-Stil in ACE, seinem supertrendigen Bekleidungsgeschäft im angesagten Londoner King's Road-Viertel in Chelsea, das von den einflussreichsten Trendsettern der Ära frequentiert wurde, darunter die Rolling Stones, Rod Stewart, Twiggy und David Bowie .

Golding wollte für seine Kunden einen superengen, sexy neuen Jeans-Style kreieren. Die Lösung fand er in einem japanischen Stretch-Denim-Stoff, aus dem er Jeans in verschiedenen Farben herstellte, von Indigo in dunkler Waschung bis hin zu schwarzem Denim und sogar farbigen Jeans, in verschiedenen Passformen wie Rock Fit, Chelsea Cut, 2- Weise Cut und Original Stretch.

Die Marke Peter Golding Stretch Jeans war in England ein sofortiger Erfolg und bald exportierte Golding die Jeans in die Vereinigten Staaten, wo sie von modischen Einzelhändlern wie Bloomingdale's und Fred Segal verkauft wurden.



In den 1980er Jahren boten amerikanische Marken von Levi's bis Gloria Vanderbilt, Jordache und Calvin Klein „Designer“-Stretchjeans für Damen an. Die Stretch-Jeans dieser Ära waren in der Regel dunkel gewaschen, dünn und enganliegend und hatten markante Designs auf den Gesäßtaschen, um den Designer zu identifizieren. Die Werbekampagnen für diese Statussymbol-Jeans waren uneingeschränkt sexy und konzentrierten sich auf die körperbetonte Passform des Denim-Styles. Wenn Sie in den 1980er Jahren in der Nähe waren und fernsahen, werden Sie sich an eine 15-jährige Brooke Shields aus ihrer umstrittenen Calvin Klein Jeans-TV-Werbung erinnern, in der sie der Kamera kühn sagte: Nichts kommt zwischen mich und meine Calvins.

Wer stellt jetzt Stretch-Jeans her?

Die meisten Damenjeans-Designer bieten heute Stretch-Jeans an. Einige beliebte Marken, die Stretch-Denim-Styles anbieten, sind 7 für die ganze Menschheit , Glücksmarke , Lückenjeans und J Marke . Stretch-Jeans sind auch für Herren erhältlich, darunter von Denim-Marken Levis , Büffel , Calvin Klein und Wrangler .

Wer kann Stretchjeans tragen?

In Stretch-Jeans kann jeder gut aussehen. Wie bei normalen Jeans sollten Sie beim Einkauf von Stretchjeans nach einem Paar Ausschau halten, das passt sich deiner Körperform an und persönlichen Stil sowie unter Berücksichtigung des Dehnungsfaktors. Wenn Sie zwischen Jeansgrößen liegen, ist es eine gute Idee, Stretchjeans in Ihrer kleineren Größe zu kaufen, da sie nach mehrmaligem Tragen lockerer werden können. Denken Sie immer daran, dass Stretch-Jeans Ihnen eng anliegen sollen. Versuchen Sie im Zweifelsfall, sich hinzusetzen – solange Sie dies ohne Beschwerden tun oder sich Sorgen machen müssen, dass eine Naht reißt, sollte die Größe in Ordnung sein. Wenn Sie eine große Größe haben, möchten Sie vielleicht eine körperbetonte Skinny-Jeans wie die Photo Ready-Jeans von J Brand kaufen.

Wie viel Stretch sollte eine Jeans haben?

Auf wie viel Stretch Sie bei einer Stretch-Denim-Jeans achten sollten, ist eine Frage Ihrer persönlichen Entscheidung. Jede Menge Elasthan (auch bekannt als Spandex oder Lycra) im Jeansstoff sorgt für einen gewissen Stretch-Faktor und verleiht der Jeans eine körperbetontere Silhouette als normale Jeans. (Stretch-Jeans neigen auch dazu, ihre Form während eines Tragetages besser zu halten, da sie nach langem Sitzen besser 'zurückschnappen' können als Jeans mit fehlendem Elasthan im Stoff).

Typischerweise haben Stretchjeans der führenden Denim-Marken ein bis drei Prozent Elasthan (dehnbares Material). Allerdings bieten einige Denim-Marken wie Not Your Daughter's Jeans (NYDJ) jetzt 4% Elasthan in bestimmten, körperbetonenden Jeansstilen an.

In Kombination mit einem hochwertigen, mittelschweren Denim-Stoff können Sie Folgendes von den verschiedenen erhältlichen Stretch-Denim-Jeans erwarten:

1% Dehnung

Bietet gerade genug Stretch, um dir etwas Flexibilität zu geben und der Jeans dabei zu helfen, ihre Form zu halten, ohne zu körperbetont zu sein.

1% Stretchjeans zum Ausprobieren:

2% Dehnung

Genügend Stretch, um sehr bequem zu sitzen und zu stehen, und bietet gleichzeitig etwas Konturierung, um Ihre Kurven zu glätten.

2% Stretchjeans zum Ausprobieren:

3-4% Dehnung

Sehr figurbetonte Jeans, die eine gute Körperkonturierung bietet und sich weich und dehnbar anfühlt.

3-4% Stretchjeans zum Ausprobieren:

Was ist der Unterschied zwischen Stretch-Jeans und Jeggings?

Stretch-Jeans bestehen aus einem Denim-Gewebe mit geringem Elasthan-Anteil und sind in vielen modischen Styles erhältlich, von Skinny-Jeans über Boyfriend-Jeans bis hin zu Bootcut-Passformen und mehr. Auf der anderen Seite sind Jeggings (gelegentlich auch 'Pull-On-Jeans' genannt) im Wesentlichen weiche, dehnbare Leggings, die wie eine enge Röhrenjeans aussehen.

Grundsätzlich sind Jeggings so konzipiert, dass sie den Look einer normalen Jeans vortäuschen, und dies geschieht in der Regel durch das Einfügen von Details wie künstlichen Taschen und gedruckten (statt tatsächlichen) Nähten entlang der Nähte. Während einige Jeggings aus einem leichten Denim-Stoff bestehen, der mit einem hohen Anteil an Elasthan gemischt ist, können andere aus einem anderen dehnbaren, bequemen Material wie Baumwolle bestehen, ohne ein Gramm Denim im Stoff.

Wie sollte ich Stretchjeans reinigen und pflegen?

Stretch-Jeans sollten wie normale Jeans mit Sorgfalt gewaschen werden. So halten Sie Ihre Stretch-Denim-Jeans in Form:

  • Überprüfen Sie das Pflegeetikett des Kleidungsstücks und befolgen Sie die Anweisungen sorgfältig.
  • Waschen Sie keine Jeans mit der Aufschrift „Nur chemische Reinigung“ in der Maschine.
  • Waschen Sie Stretch-Denim-Jeans nicht in heißem Wasser – verwenden Sie die Kaltwassereinstellung Ihrer Maschine.
  • Wasche deine Stretchjeans nach Möglichkeit in einem sanften Waschmittel wie Ivory Snow von Hand, anstatt in der Maschine zu waschen.
  • Verwenden Sie niemals Chlorbleiche auf Jeansstoffen, die Spandex enthalten.
  • Halte deine Stretch-Jeans aus dem Trockner, der den Stoff zerstören kann. Hängen Sie Jeans zum Abtropfen auf.