Syracuse-Cheftrainer Jim Boeheim, der in der Nase bohrt und an einem Booger schlemmt, ist ein Video, das Sie heute sehen müssen

Jim Boeheim Nasenspitze

Twitter


Menschen sind eklig, besonders hinter verschlossenen Türen, aber jeder Mensch sollte alles tun, um in der Öffentlichkeit nicht eklig zu sein.

Nicht nur zum Wohle anderer, sondern weil Kameras immer zu sehen sind, insbesondere bei einem Live-Sportereignis.





Am Dienstag trat Syracuse gegen NC State Wolfpack an. Der Cheftrainer von Syracuse, Jim Boeheim, muss sich in der Action verloren haben und wusste nicht, dass er ein im Fernsehen übertragenes Basketballspiel trainierte und nicht in seinem Lieblingssessel saß, während seine Frau die neuen Yankee Candles testete.

Boeheim grub tief in sein Nasenloch und holte einen Snack zwischendurch heraus.



Syracuse gewann das Spiel 77-68, aber die wahren Gewinner waren die lauten und stolzen Booger-Esser auf der ganzen Welt.



Hat niemand Boeheim benachrichtigt, dass wir uns mitten in einer verdammten Pandemie befinden und es ihn sein Leben kosten könnte, seinen Booger zu essen? Nun, nicht so sehr den Booger essen, sondern den Finger in den Mund stecken. Wer weiß, wo dieser Finger an der Seitenlinie war? Außerdem verstopft seine Nasenhöhle.

Bin ich es nur, sollte ein Athlet oder Trainer nicht IMMER Kameras dabei haben, um auf der sicheren Seite zu sein? Das scheint eine gute allgemeine Regel zu sein.

Natürlich ist Jim Boeheim 76 Jahre alt, längst nicht mehr genug, um sich über die Meinungen anderer Leute zu scheren. Er hat wahrscheinlich eine starke Meinung darüber, welcher Geschmack Gatorade am besten zu getrocknetem Schleim passt.

[über @B1ackSchefter ]