Die Tampa Bay Buccaneers sind angeblich bereit, Tom Brady die Kontrolle über den Kader zu geben

Freibeuter, die bereit sind, Tom Brady die Kontrolle über den Dienstplanbericht zu geben

Getty Image


Laut Dianna Russini von ESPN sind die Tampa Bay Buccaneers und der Cheftrainer des Teams, Bruce Arians, bereit, Tom Brady die Kontrolle über den Kader zu geben, wenn er beschließt, seine Talente nach Westflorida zu bringen.

Russini enthüllte auch, dass der Markt für einen 43-jährigen Quarterback, selbst mit sechs Super Bowl-Ringen, nicht so robust ist, wie man meinen könnte.



Die Realität ist, dass Brady, wenn man nur mit Quellen in der Liga spricht, viel mehr an Teams interessiert ist als Teams tatsächlich an Tom Brady interessiert sind, sagte Russini während ihres Auftritts auf Aufstehen am Dienstag.

Die Liste der Teams, die angeblich Interesse an Brady bekundet haben, umfassen die Raiders, Buccaneers, Bears, Browns, Chargers, Cowboys, Colts, Titans, 49ers, Panthers, Steelers und natürlich die Patriots.

Die Chargers, Titans, Raiders und 49ers haben in letzter Zeit am meisten Tinte bekommen, wenn es um einen potenziellen Landeplatz für TB12 geht, aber Russini sagt, dass Sie nicht auf den Buccaneers schlafen sollten, von denen erwartet wird, dass sie sich von Jameis Winston trennen.

Von Getty Images einbetten

Gibt es Teams da draußen, mit denen ich alle gesprochen habe? Ich habe mit Tampa Bay gesprochen. Sie würden gerne Tom Brady haben, verriet Russini. Sie sind bereit, Tom Brady die Dinge zu geben, die er braucht und will. Und einige dieser Dinge will er – die Kontrolle über den Kader, er möchte Teil der Entscheidungen über die Spielaufstellung sein. Wenn man sich anschaut, was Bruce Arians in der Vergangenheit mit Ben Roethlisberger gemacht hat, haben beide sehr öffentlich darüber gesprochen, wie BAs Ben Calls spielen ließen, also sprich über ein Match made in Heaven in Bezug darauf, ob Brady das ist Auf der Suche nach. Wenn er die Kontrolle haben will, ist Bruce Arians ein Typ, mit dem er sich messen sollte.

[protected-iframe id=7fb03f0c3f80a8baf9cd6f2ea65c36b3-97886205-92827192″ info=https://giphy.com/embed/10bDoTtJhtcHu0″ width=640″ height=360″ frameborder=0″ class=giphy-embed allowfullscreen=]

NFL-Teams können ab dem 16. März mit Free Agents verhandeln.