Dieses Interview mit dem 30-Jährigen, der von seinen Eltern vertrieben wurde, ist das Peinlichste, was Sie dieses Jahr sehen werden

Michael Rotondo hat 30-jährige Eltern vertrieben

CNN


Gestern haben wir davon erfahren der kuriose Fall von Michael Rotondo , ein 30-Jähriger, der von seinen Eltern erfolgreich verklagt wurde, um ihn dazu zu bringen, aus ihrem Haus auszuziehen. Trotz ihrer Bemühungen, ihm zu helfen, einen Job zu finden und einen Raum im Keller zu verlassen, der mit leeren Flaschen Mountain Dew gefüllt war, mussten sie auf eine gerichtliche Verfügung zurückgreifen, um ihn in die reale Welt zu zwingen, wo er Ich werde mit den schrecklichen Aussichten konfrontiert sein, einen Job zu bekommen, um sich selbst zu ernähren, und mit jemandem zu interagieren, der nicht in einem Forum mit einer übermäßigen Besessenheit von der japanischen Kultur ist.

Rotondo hat gestern einen wichtigen Meilenstein erreicht, als er zustimmte, mit einer echten, echten Person zu sprechen CNN letzte Nacht, als Brooke Baldwin ihn in ihre Show einlud, um seine Seite der Geschichte zu teilen. Leider hat sich Rotondo im Laufe eines Gesprächs, das eines der unangenehmsten Dinge ist, die ich in letzter Zeit gesehen habe, keinen Gefallen getan.





Ich bin mir nicht sicher, ob Rotondo sich bewusst bemüht hat, genau so auszusehen, wie man es von einem 30-jährigen, der von seinen Eltern vertrieben wurde, erwarten würde, oder ob es ganz natürlich passiert ist, aber wenn es Absicht war, dann hat er es verdient gehört zu Andy Kaufman, wenn es darum geht, einer der größten Performance-Künstler aller Zeiten zu sein.

Wie auch immer, bevor Sie dieses Video abspielen, empfehle ich Ihnen dringend, sich anzuschnallen und sich auf eine Achterbahn des Zuckens vorzubereiten.



Das Gespräch stank nach jemandem, der wenig Erfahrung mit der Außenwelt hat, aber der ehemalige Best Buy-Mitarbeiter sagt, er habe Pläne, sich selbst zu versorgen – ohne genau zu skizzieren, was diese Pläne sind (er hatte auch einen unglaublichen Marco Rubio-Moment mit einer Flasche Wasser ).

Das Beste an der ganzen Sache war jedoch das Ende, wo der Millennial sich weigerte, zu sagen, dass er ein Millennial war, bis er schließlich zugab, ein Millennial zu sein. Ich möchte Michael persönlich dafür danken, dass er anderen Generationen keine Munition mehr gegeben hat, wenn es darum geht, meine anzugreifen.