Dieser Brief von einem Mann, der herausfand, dass seine Frau ihn ZEHN JAHRE betrügt, wird dich dazu bringen, dein Leben zu überdenken

Shutterstock_194030528

Shutterstock


Jeder Mensch, der in seinen 20ern ist, macht einen Punkt durch, an dem er merkt, dass er entweder KEINE Ahnung hat, was er mit seinem Leben anstellt und in Panik verfällt, oder dass er mit seinem Alltag zu selbstgefällig geworden ist und das Gefühl hat, dass er es geworden ist abgestanden ... und dann Panik. Ich habe das schon von mindestens 4 Freunden durchgemacht, worauf die richtige Antwort nach dem Lesen dieses Briefes lauten sollte: Halt die Klappe, du bist wie 22. Du hast Zeit, um Scheiße herauszufinden, aber mach keinen Spaß, weil erst gestern waren wir College-Neulinge ... und jetzt sind wir alt.

Leider für Reddit-Benutzer JohnJerrsyon , er ist 46 und hat gerade herausgefunden, dass seine Frau ihn seit 10 Jahren betrügt und dass sein Leben NICHT so ist, wie er es sich erhofft hatte, als er in seinen 20ern war. Betrachten Sie dies als eine warnende Geschichte für uns alle, die hier sitzen und unsere Träume und Bestrebungen immer weiter zurückdrängen, denn zu wissen, dass die Alternative wie dieser Typ endet, ist möglicherweise das beste Motivationsinstrument, das ich je gefunden habe.





Hallo, ich heiße John. Ich habe eine Weile lauert, aber ich habe endlich einen Account erstellt, um dies zu posten. Ich muss mein Leben loswerden. Über mich. Ich bin ein 46-jähriger Banker und habe mein ganzes Leben das Gegenteil von dem gelebt, was ich wollte. Alle meine Träume, meine Leidenschaft, weg. In einem festen 9-7 Job. 6 Tage die Woche. Seit 26 Jahren. Ich habe immer wieder für alles den sicheren Weg gewählt, was mich schließlich verändert hat.

Heute habe ich erfahren, dass meine Frau mich seit 10 Jahren betrügt. Mein Sohn empfindet nichts für mich. Mir wurde klar, dass ich die Beerdigung meines Vaters FÜR NICHTS verpasst hatte. Ich habe meinen Roman nicht zu Ende geschrieben, die Welt bereist, Obdachlosen geholfen. All diese Dinge, von denen ich dachte, ich wüsste, dass ich mich selbst sicher war, als ich in meinen späten Teenagerjahren und frühen Zwanzigern war. Wenn mich mein jüngeres Ich heute getroffen hätte, hätte ich mir selbst ins Gesicht geschlagen. Ich werde bald erfahren, wie diese Träume zerstört wurden.



Beginnen wir mit einer Beschreibung von mir, als ich 20 war. Es schien erst gestern, als ich sicher war, dass ich die Welt verändern würde. Die Leute haben mich geliebt, und ich habe die Leute geliebt. Ich war innovativ, kreativ, spontan, risikofreudig und großartig im Umgang mit Menschen. Ich hatte zwei Träume. Das erste war, ein utopisches/dystopisches Buch zu schreiben. Die zweite war, die Welt zu bereisen und den Armen und Obdachlosen zu helfen. Ich war zu diesem Zeitpunkt schon vier Jahre mit meiner Frau zusammen. Junge Liebe. Sie liebte meine Spontanität, meine Energie, meine Fähigkeit, Menschen zum Lachen zu bringen und sich geliebt zu fühlen. Ich wusste, dass mein Buch die Welt verändern würde. Ich würde die Perspektive des „Schlechten“ und des „Verdrehten“ zeigen, meinen Zuschauern zeigen, dass jeder anders denkt, dass die Leute nie denken, was sie falsch machen. Ich war 70 Seiten durch, als ich 20 war. Ich bin immer noch 70 Seiten in, mit 46. Mit 20 hatte ich Rucksackreisen durch Neuseeland und die Philippinen. Ich hatte vor, ganz Asien zu machen, dann Europa, dann Amerika (ich lebe übrigens in Australien). Bisher war ich nur in Neuseeland und auf den Philippinen.

Jetzt kommen wir zu dem Punkt, an dem alles schief gelaufen ist. Mein größtes Bedauern. Ich war 20. Ich war das einzige Kind. Ich musste stabil sein. Ich musste diesen Diplom-Job annehmen, der mein ganzes Leben bestimmen würde. Mein ganzes Leben einem 9-7-Job widmen. Was dachte ich? Wie konnte ich leben, wenn der Job mein Leben war? Nachdem ich nach Hause gekommen war, aß ich zu Abend, bereitete meine Arbeit für den nächsten Tag vor und schlief um 22 Uhr, um am nächsten Tag um 6 Uhr aufzuwachen. Gott, ich kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal mit meiner Frau geschlafen habe.

Gestern gab meine Frau zu, mich in den letzten 10 Jahren betrogen zu haben. 10 Jahre. Das kommt mir lange vor, aber ich kann es nicht nachvollziehen. Es tut nicht einmal weh. Sie sagt, es liegt daran, dass ich mich verändert habe. Ich bin nicht die Person, die ich war. Was habe ich in den letzten 10 Jahren gemacht? Außerhalb der Arbeit kann ich nichts sagen. Kein richtiger Ehemann zu sein. Nicht ICH sein. Wer bin ich? Was ist mit mir passiert? Ich habe nicht einmal um eine Scheidung gebeten oder sie angeschrien oder geweint. Ich fühlte nichts. Jetzt kann ich eine Träne spüren, während ich dies schreibe. Aber nicht, weil mich meine Frau betrogen hat, sondern weil ich jetzt merke, dass ich innerlich gestorben bin. Was ist mit dieser lebenslustigen, risikofreudigen, energiegeladenen Person passiert, die danach strebt, die Welt zu verändern? Ich erinnere mich, dass ich von dem beliebtesten Mädchen der Schule nach einem Date gefragt wurde, sie aber für meine jetzige Frau ablehnte. Gott, ich war sehr beliebt bei den Mädchen in der High School. Auch in der Uni/Hochschule. Aber ich bin treu geblieben. habe ich nicht erkundet. Ich habe jeden Tag gelernt.



Erinnerst du dich an all das Backpacking und das Schreiben von Büchern, von denen ich dir erzählt habe? Das war alles in den ersten Jahren des Colleges. Ich arbeitete in Teilzeit und gab alles aus, was ich verdient hatte. Jetzt spare ich jeden Cent. Ich kann mich an keine Zeit erinnern, in der ich etwas für etwas Lustiges ausgegeben habe. Auf alles für mich. Was will ich jetzt überhaupt?

Mein Vater ist vor zehn Jahren gestorben. Ich erinnere mich, dass ich Anrufe von Mom bekam, die mir sagten, dass er immer kränker wurde. Ich wurde immer beschäftigter, am Rande einer großen Beförderung. Ich schob meinen Besuch immer wieder auf, in der Hoffnung, er würde durchhalten. Er starb, und ich bekam meine Beförderung. Ich habe ihn 15 Jahre nicht gesehen. Als er starb, sagte ich mir, es sei egal, was ich ihn nicht sah. Als Atheist habe ich rationalisiert, dass es sowieso egal wäre, tot zu sein. WAS HABE ICH GEDACHT? Alles rationalisieren, Ausreden finden, um Dinge aufzuschieben. Ausreden. Aufschub. Alles führt zu einem, nichts. Mir wurde klar, dass die finanzielle Sicherheit das Wichtigste ist. Ich weiß jetzt, dass es definitiv nicht so ist. Ich bereue es, mit meiner Energie nichts getan zu haben, als ich sie hatte. Meine Leidenschaften. Meine Jugend. Ich bereue es, dass mein Job mein Leben bestimmt. Ich bereue es, ein schrecklicher Ehemann zu sein, eine Geldmaschine. Ich bereue es, meinen Roman nicht zu Ende zu schreiben, nicht um die Welt zu reisen. Für meinen Sohn emotional nicht da zu sein. Eine verdammt emotionslose Brieftasche zu sein.

Wenn Sie dies lesen und ein ganzes Leben vor sich haben, bitte. Zögern Sie nicht. Lassen Sie Ihre Träume nicht für später. Genieße deine Energie, deine Leidenschaften. Bleiben Sie nicht mit all Ihrer Freizeit im Internet (es sei denn, Ihre Leidenschaft braucht es). Bitte machen Sie etwas mit Ihrem Leben, während Sie jung sind. Lass dich NICHT mit 20 nieder. Vergiss deine Freunde, deine Familie NICHT. Du selber. Verschwende nicht dein Leben. Ihre Ambitionen. So wie ich meine. Sei nicht wie ich.

Sorry für den langen Post, musste es einfach mal rausbringen.
TL:DR Mir wurde klar, dass ich mich durch Aufschub und Geld davon abhalten ließ, meinen Leidenschaften nachzugehen, als ich jünger war, und jetzt bin ich innerlich tot, alt und müde.

Über Reddit

Ich bin ein riesiger Horrorfilmfan und Stephen King ist mein Idol, aber das ist möglicherweise die erschreckendste Geschichte, die ich je gelesen habe, keine Lüge. Spiel nicht mit deiner Jugend herum ... geh raus und mach den Scheiß, den du machen willst, solange du noch kannst.

[H/T Reddit , Header-Bild über Shutterstock ]