Die Passing-Statistiken von Tom Brady und Kyler Murray sind fast identisch, ist der Rookie also so gut oder wird TB12 schlechter?

Tom Brady Kyler Murray hatte fast genau die gleichen Statistiken für die Saison

Getty Image


Der 42-jährige New England Patriots-Quarterback Tom Brady befindet sich mitten in seiner 20. Saison in der NFL. Der 22-jährige Quarterback der Arizona Cardinals, Kyler Murray, befindet sich mitten in seiner ersten Runde. Und das alte Sprichwort, Alles Alte ist wieder neu, scheint auf diese beiden Signalrufer zuzutreffen, zumindest in Bezug auf die Spieltafel vom vergangenen Sonntag.

Nach 11 Spielen hatte Murray, der am Sonntag ein Freilos hatte, eine Passing-Stat-Linie, die der des zukünftigen Hall of Famer Brady sehr ähnlich war, mit fast identischen Abschlussprozentsätzen, Passing Yards, Touchdown-Pässen, Interceptions und QB-Bewertung.





Die unheimlichen Ähnlichkeiten zwischen den Statistiklinien der beiden Star-Quarterbacks wirft die Frage auf: Sind sie gleich, weil Murray einfach so gut ist oder liegt es daran, dass Brady nach 20 Jahren in der Liga (endlich) begonnen hat, sich zurückzubilden?

Bradys 90,1 QB-Bewertung wäre die niedrigste in einer Saison seit 2013 und Sie müssen bis 2008 zurückgehen, um ein weiteres Jahr zu finden, in dem sie niedriger war.

Davon abgesehen ist 90.1 nicht schlecht. Tatsächlich ist es besser als seine ersten drei Jahre als Starter für New England – drei Jahre, in denen er zwei Super Bowls und zwei Super Bowl MVP Awards gewonnen hat.

Von Getty Images einbetten

Mit diesen Zahlen im Hinterkopf sieht Murray in diesem Vergleich ziemlich gut aus. Sollte er sein aktuelles Tempo beibehalten, wird Murray 20 Touchdowns gegen 7 Interceptions werfen.

7 Interceptions, die als Rookie-Startquarterback in der NFL geworfen werden, wären lächerlich. In Bradys ersten drei Saisons als Starter warf er 12, 14 und 12 Interceptions. Diese Zahlen ergaben Abfangprozentsätze von 2,9, 2,3 und 2,3. Murrays aktueller Abhörprozentsatz beträgt nur 1,3.

Brady hat seitdem ein Spiel mehr als Murray gespielt, den Sieg am Sonntagabend gegen die Cowboys, aber seine Statistiken wurden tatsächlich ein wenig beeinträchtigt, da seine QB-Bewertung auf 88,5 sank, da er in der Nacht nur 17 für 37 (46%) verging. Tatsächlich sind Murrays Statistiken nach jeweils 11 Spielen besser als die von Brady, während er für ein deutlich schlechteres Team spielt.

Werfen Sie Murrays 418 Yards und drei Touchdowns, die den Ball laufen, mit zwei Fumbles, gegen Bradys minus 1 Yard, drei Touchdowns und vier Fumbles, und es scheint, zumindest bis jetzt, dass die Nummer eins in der Gesamtwertung 2019 tatsächlich gerecht ist das verdammt gut.