Das Auf und Ab im Golf

    Brent Kelley ist ein preisgekrönter Sportjournalist und Golfexperte mit über 30 Jahren Erfahrung im Print- und Online-Journalismus.unser redaktioneller prozess Brent KelleyAktualisiert am 05. Juli 2019

    Der Golfbegriff „up and down“ bezieht sich auf den Akt, nur zwei zu nehmen Schlaganfälle um Ihren Golfball in das Loch zu bekommen, wenn Ihr Ball um die ruht Grün oder in einem Grünbunker. Wenn Sie das schaffen, haben Sie ein 'Auf und Ab' erreicht.

    Stellen Sie sich vor, Sie haben Ihre Abschlag und schlagen Sie auch den Annäherungsschlag auf das Grün, aber Ihr Annäherungsschlag kommt kurz vor der Putting-Oberfläche. Wenn Sie jedoch ein Auf und Ab machen, können Sie es trotzdem machen von . Was du tun musst, ist den Ball zu bekommen hoch mit dem ersten Schlag aufs Grün und dann Nieder mit den zweiten Schlägen in die Tasse. Zwei Schläge vom Grün, um ins Loch zu kommen, sind gleich und rauf und runter.

    Technisch können Sie mit 'hoch und runter' beschreiben irgendein zwei Schläge die dazu führen, dass der Ball in das Loch geht. Aber im allgemeinen Sprachgebrauch wird 'Auf und Ab' fast ausschließlich auf Schläge direkt neben dem Grün und von Grünbunkern angewendet, Situationen, in denen die Verwendung von nur zwei Schlägen zum Einlochen das wahrscheinlichste positive Ergebnis ist.





    Wie Golfer den Begriff verwenden

    Golfspieler verwenden verschiedene Konstrukte, wenn sie über Höhen und Tiefen sprechen. Ein Golfspieler könnte zum Beispiel sagen: 'Ich muss das auf und ab bewegen, um mein Par zu erreichen.' Oder: 'Ich habe meinen Putt gemacht, um auf und ab zu kommen.'

    Ein Mitbewerber könnte gratulieren: 'Hey, nettes Auf und Ab.'



    Sie könnten Ansager in Golfsendungen im Fernsehen sagen hören: 'Er hat am letzten Loch ein Auf und Ab gemacht' oder 'Wenn sie das auf und ab schafft, wird sie Par sparen.'

    Beachten Sie, dass Sie nicht „par speichern“ müssen, um ein Auf und Ab zu beanspruchen. Wenn du um das Grün herum bist und den Ball bekommst hoch aufs Grün und dann Nieder mit zwei Schlägen ins Loch, haben Sie ein Auf und Ab gemacht, unabhängig davon, wie hoch Ihre Punktzahl auf dem Loch ist.

    Up-and-Down-Statistiken

    Viele Golfer verfolgen gerne ihre Auf- und Ab-Chancen und Erfolgs-/Misserfolgsraten während Golfrunden. Viele Golfstatistik-Tracking-Systeme oder -Apps bieten Ihnen die Möglichkeit, dies zu tun.



    Oder schreiben Sie einfach 'Up and Down' in eine ungenutzte Zeile auf dem Scorekarte . Markieren Sie dann jedes Loch, bei dem Sie die Möglichkeit zum Auf und Ab haben und notieren Sie, ob Sie erfolgreich waren oder nicht.

    Solch ein einfaches Statistik-Tracking kann Ihnen helfen, sich zu verbessern, indem Sie Stärken und Schwächen in Ihrem Spiel identifizieren – und zeigen, auf welche Teile Ihres Spiels Sie sich während der Trainingszeit am meisten konzentrieren müssen.

    Die Profi-Golftouren liefern Statistiken über die weltbesten Golfer, die indirekt oder situationsbezogen zeigen, wie gut sie auf und ab sind.

    Die PGA Tour zum Beispiel hat zwei Statistikkategorien, die sich auf Höhen und Tiefen beziehen, Sandsparprozentsatz und krabbeln .

    Die Tour definiert Sand Save Percentage als '(d)der Prozentsatz der Zeit, in der ein Spieler in einem Sandbunker am Grünrand 'auf und ab' kommen konnte (unabhängig von der Punktzahl).' Das ist also ein direktes Maß für den Erfolg auf und ab, wenn auch nur aus Grünbunkern.

    Und die Tour definiert die Scrambling-Statistik als 'der Prozentsatz der Male, in denen ein Spieler das Grün verfehlt, aber immer noch Par oder besser macht', was eine indirekte Methode ist, um zu messen, wie gut ein PGA-Tour-Golfer im Auf und Ab ist.

    Profi-Golfer sind natürlich weit, weit besser als der Rest von uns darin, Höhen und Tiefen zu machen, also lassen Sie sich nicht einschüchtern, wenn Sie sich diese PGA Tour-Statistiken ansehen. Zu den jüngsten Spitzenreitern des Sandsparprozentsatzes auf der PGA Tour gehören Rickie Fowler (67,69 Prozent im Jahr 2017) und Sean O'Hair (62,42 Prozent im Jahr 2016). Zu den jüngsten Spitzenreitern im Scrambling gehören Ian Poulter (67,36 Prozent im Jahr 2017) und Steve Stricker (66,01 Prozent im Jahr 2016).

    Verbessern Sie Ihren Up-and-Down-Erfolg

    Möchten Sie Ihre Erfolgsquote bei auf- und absteigenden Gelegenheiten verbessern? Arbeiten Sie dann an diesen kurzen Schlägen rund um das Grün: Chipping, Pitchshots, Bump-and-Runs, Putten vom Rand, Bunkerschläge und so weiter. Und natürlich hilft es, wenn Sie ein oder zwei Putts machen können! Aber der Schlüssel ist, den ersten Schuss des Auf und Ab näher an das Loch zu bringen.

    YouTube ist ein großartiger Ort, um Golfunterrichtsvideos zu jedem Thema des Spiels zu finden. Sehen ' Die Grundlagen großartiger Chip-Shots ,' zum Beispiel, und ' Wann man Putten, Chips oder Putts vom Grünen aus machen sollte “ (Tipp: Bevorzuge Chipping statt Pitching, wenn alles andere gleich ist), zwei Videos, die sich direkt auf Höhen und Tiefen beziehen. Durchsuchen Sie YouTube nach Up-and-Down für weitere kurze Spielvideos.