Das Video zeigt einen maskenlosen Mann, der seinen Verstand verliert und einen Mitarbeiter des Bed-Stuy-Cafés belästigt, weil er das Schild „Black Lives Matter“ anzeigt

Auf einem Video wurde ein Mann gesehen, der einen Mitarbeiter von Burly Coffee in Bed-Stuy Brooklyn belästigte, weil er am Donnerstagnachmittag ein Schild von Black Lives Matter gezeigt hatte.

Der Kunde forderte den Laden auf, das BLM-Schild an der Frontscheibe abzunehmen und weigerte sich aus Protest, eine Maske aufzusetzen. Der Filialmitarbeiter wollte das Schild nicht abnehmen und sagte dem Mann: Keine Maske, kein Service. Du musst gehen,





Der Mann fängt dann an zu schreien, dass alles Leben wichtig ist, während er mit lokalen Gönnern streitet, was dazu führte, dass der Mitarbeiter erklärte, dass ich nicht verstehe, warum dies für Sie so beleidigend ist, etwas zu sehen, das sagt: „Black Lives Matter“. Es heißt nicht, dass alle Leben keine Rolle spielen, es heißt nur, dass schwarze Leben wichtig sind, weil sie in diesem Land nie eine Rolle gespielt haben.

Hier ist ein längeres Video der Konfrontation.

Rohan Singh war ein Zeuge am Tatort und erzählte seine Seite der Geschichte.



Der Mann im Video sprach mit Gothamist und sagte, er protestiere nur gegen das Café, weil er glaubt, dass alle Leben wichtig sind.

Über Gothamist

Abraham Avrumy Knofler bestätigte Gothamist in einem Telefoninterview, dass er heute im Café protestiert. Ich protestierte – alles Leben zählt, sagte er. Auf die Frage, was er da rausholen wollte, sagte er: „Sie müssen es nicht abreißen, ich wollte nur alle Leben verteidigen, die wichtig sind. Auf seiner Twitter-Seite ist Knofler entschieden pro-Trump, mit vielen RTs konservativer Persönlichkeiten; er bezeichnet das Coronavirus auch als Hoax (#covidBS).

Das Café veröffentlichte später eine Erklärung, in der sie dem Mitarbeiter applaudierte, dass er sich dem Mann gestellt hatte.

Wir stehen nachdrücklich zu Black Lives Matter und applaudieren unseren Mitarbeitern dafür, dass sie sich dem blendenden Hass widersetzt haben, der an unserer Tür aufgetaucht ist. Leider sei dies bei dieser Person kein Einzelfall gewesen und unsere Priorität sei weiterhin die Sicherheit und das Wohlbefinden unserer Mitarbeiter, schrieben sie. Wir sind überwältigt von der großzügigen Unterstützung unserer Mitarbeiter über unser Venmo Tip Jar. Die Baristas, die diesen Hass erfahren haben, erhalten die Tipps direkt. Burly wird einen Beitrag zur Unterstützung der Gemeinschaft leisten, die wir lieben und für die wir dankbar sind, ein Teil davon zu sein.