Volleyball-Geschichte 101

    Beverly Oden ist ein ehemaliges Mitglied des US-Volleyballteams, das 1996 an den Olympischen Spielen in Atlanta teilnahm.unser redaktioneller prozess Beverly OdenAktualisiert am 14. Mai 2017

    Die Volleyballgeschichte begann 1895 in einer Stadt namens Holyoke, Massachusetts. Der Sport wurde am YMCA von William G. Morgan als Alternative für die älteren Männer entwickelt, die weniger anstrengend war als Basketball. Ursprünglich Mintonette genannt, nahm es das Netz vom Tennis und nahm Hinweise auf Basketball, Baseball und Handball. Das Netz war nur 6'6' hoch, knapp über dem Kopf eines durchschnittlichen Mannes.

    Ursprünglich war die Anzahl der Spieler in einem Team oder die Anzahl der Kontakte pro Seite nicht begrenzt und das Spiel wurde hauptsächlich vom Boden aus gespielt.

    Entwicklung

    Set and Hit (oder Spike) wurde erstmals 1916 auf den Philippinen entwickelt und veränderte die Art und Weise, wie das Spiel gespielt wurde. Später als Volleyball bezeichnet, da die Spieler den Ball hin und her 'volleyierten', wurde der Sport vom US-Militär angenommen und oft in ihrer Freizeit gespielt. Soldaten, die auf der ganzen Welt stationiert waren, spielten Volleyball und brachten auch den Einheimischen das Spielen bei, wodurch der Sport unbeabsichtigt in viele Nationen verbreitet wurde.





    Strandspiel entsteht

    Volleyball wurde zuerst drinnen gespielt, aber irgendwann in den 1920er Jahren an den Strand gebracht. Es gibt einige Debatten darüber, wo das erste Beachvolleyballspiel gespielt wurde, aber die beiden wahrscheinlichsten Theorien sind Santa Monica, CA und The Outrigger Canoe Club auf Hawaii. Bereits 1948 wurden organisierte Strandturniere ausgetragen, aber der Verband der Volleyballprofis (AVP) entstand erst 1983.

    Olympische Inklusion

    Hallenvolleyball kam 1964 zu den Olympischen Spielen hinzu. Beachvolleyball kam 1996 als Ausstellungssport hinzu und wurde auf Anhieb das heißeste Ticket bei den Spielen.



    Popularität

    Volleyball steht nach Fußball an zweiter Stelle in der weltweiten Popularität. Ungefähr 46 Millionen Amerikaner spielen das Spiel und schätzungsweise 800 Millionen spielen auf der ganzen Welt.