Wir haben mit Paige Spiranac über Instagram-DMs, Golfs Dresscode, ihr SI-Badeanzug-Shooting und das Schlagen von Bällen mit Tiger Woods gesprochen

paige spiranac

X Golf


Wir hatten das Privileg, kürzlich mit der einzigen Paige Spiranac zu plaudern und ihr eine Reihe von Fragen zu einem breiten Themenspektrum zu stellen.

Zurück zu den Anfängen unterhielten wir uns über ihre Anfänge im Golfsport und als sie sich in das Spiel verliebte. Wir haben auch darüber gesprochen, wie es ist, Millionen von Followern auf Instagram zu haben, diesen 'oh Scheiße-Moment', als die Dinge in den sozialen Medien begannen, und wie sie mit ihrem DM-Posteingang umgeht. Von Sports Illustrated Swimsuit-Shootings über Glücksspiele auf dem Golfplatz bis hin zum Schlagen von Bällen vor Tiger Woods haben wir über alles gesprochen.



BroBible: Ich bin mir nicht sicher, ob Sie es gesehen haben, aber wir haben kürzlich eine Geschichte veröffentlicht, in der die New York Post im Wesentlichen alle Ihre Podcast-Episoden zusammenfasst und einige Clickbaity-Schlagzeilen verwendet. Wie hat all das diese Art von Werbeschub von der Post bekommen?

Paige Spiranac: Ich wollte dich darauf hinweisen, du hast jetzt zwei Geschichten über mich geschrieben, ich wollte Witze darüber machen, dass du jetzt zur Post wirst. Sie waren so gut zu mir, aber es ist irgendwie komisch, wie sich die Leute dahingehend verwandelt haben, dass wir sie bezahlen, was noch nie passiert ist. Ich werde jedoch sagen, dass einige der Clickbait-Artikel die Schlagzeilen ein wenig interessant sind. Sie sind wirklich großartig und ich freue mich immer über ihre Unterstützung. Es ist schwer, als Frau einen Golf-, Sport-Podcast zu haben und daher ist jede Art von Hilfe oder Unterstützung sehr schön.

BB: Bringen Sie mich zurück zum Anfang, wenn es um die Golfseite geht? Wann haben Sie Ihr Spiel wirklich ernst genommen und wo beginnt Ihre Reise im Wesentlichen mit dem Golfen, was ist die Geschichte dort?

PS: Ich habe etwas später angefangen als die meisten Kinder. Manche Kinder holen den Club mit zwei, drei Jahren so schnell wie möglich ab. Ich war eigentlich eine Leistungsturnerin und versuchte für die Olympischen Spiele, aber tatsächlich hatte ich mir zweimal die Kniescheibe gebrochen und hatte ein paar andere wirklich schlimme Verletzungen, also habe ich mein ganzes Leben diesem gewidmet. Aber ich ging zu meinen Eltern und sagte: ‚Ich kann das nicht mehr, aber lass uns etwas anderes finden, das ich tun kann.‘

Ich habe zuerst Tennis ausprobiert und das gehasst und ungefähr eine Woche später habe ich Golf ausprobiert und mich sofort darin verliebt. Von Anfang an wollte ich professionell spielen, es war immer mein Ziel, Profisportler zu werden. Ich wusste nicht, dass das wirklich passieren könnte, bis ich in meinem Junior-Jahr an der High School ein ziemlich hochrangiger Junior-Golfer war und dachte, dass ich wirklich direkt nach der High School Profi werden wollte, dann wurde mir klar, dass dies wahrscheinlich nicht die beste Entscheidung war .

Also habe ich Golf gespielt und es war so lange ein großer Teil meines Lebens. Ich liebe es, aber ich hasse es auch wirklich, aber ich liebe es jetzt wieder, also war es großartig.

BB: Du bist die Königin von Instagram, aber es musste schon früh einen „Oh Shit“-Moment geben, als die Dinge aus Social-Media-Sicht so richtig in Fahrt kamen. Erinnerst du dich an diesen „Aha-Moment“, als dein Instagram so richtig losging und wie ist es heute noch mit 2,7 Millionen Followern?

PS: Ich schaue bis heute auf mein Handy und schaue mir meine Followerzahl oder die Kommentare an und ich denke 'Oh Scheiße, das passiert tatsächlich.' Ich kann es immer noch nicht glauben bis heute werden mir die Leute folgen, um einen Golfschwung zu sehen.

Ich würde sagen, als ich angefangen habe, ist mir das alles passiert, ich habe es nie gesucht und von Anfang an war es sehr überwältigend und ich wusste nicht, wie ich damit umgehen sollte, aber da ich professionell Golf spiele und ich keine finanzielle Unterstützung hatte, sah ich diese andere Gelegenheit in den Golfmedien, bei der ich kostenlose Golfbälle und kostenlose Golfschläger bekommen konnte, und ich brauchte das zu der Zeit, also wurde es zu meinem zweiten Job, um meine Profi-Golfkarriere zu finanzieren pay . Ich habe es erst wirklich ernst genommen, als ich vor etwa drei Jahren aufgehört habe, professionell zu spielen. Es war eine Nebensache, die ich tat. Von Anfang an dachte ich: ‚Ich kann nicht glauben, dass das passiert. Ich weiß nicht, was ich tun soll.“

Als ich viele Anhänger gewann, war ich buchstäblich auf dem Boden, in meinem Schlafzimmer, in der fötalen Position und sagte: „Was ist mein Leben? Will ich das, will ich das nicht“? Am Anfang ist es sehr entmutigend, all diese Leute folgen dir und du weißt nicht wirklich, was du tun sollst, aber ich bin so dankbar für die Plattform, die ich habe und sie hat sich zu etwas wirklich Coolem entwickelt. Ich liebe meine Follower, sie sind für mich Freunde geworden und ich bin so glücklich, dass ich tun kann, was ich liebe.

paige spiranac

BB: Ich werde hier auf die Nerven gehen und sagen, dass Sie einige ziemlich verdächtige Direktnachrichten erhalten. Was ist Ihre Strategie, wenn es um DMs geht? Sind Sie die Art von Person, die sie ständig überprüft und antwortet, oder berühren Sie diese einfach nicht, weil ich sicher bin, dass es überwältigend ist.

PS: Ja, ich bekomme viele sehr seltsame DMs, aber ich bekomme auch viele wirklich tolle, positive Nachrichten. Ich überprüfe sie mehrmals täglich und versuche, so vielen Leuten wie möglich zu antworten. Ich hätte keinen Job ohne die Unterstützung der Leute, die mir folgen, also versuche ich wirklich, mich mit ihnen zu verbinden. Entweder durch Kommentare oder private Nachrichten, wirklich alles, was ich tun kann, um eine Verbindung zu ihnen herzustellen.

Es kann überwältigend sein, weil du auf eine Menge Leute reagierst, aber dann musst du ihnen weiter antworten, also muss ich manchmal definitiv mein Handy weglegen und eine kleine Pause machen, aber ich versuche wirklich, auf alle zu antworten von ihnen, na ja, die netten. Es ist ein gutes Lachen, egal, wenn sie einige ziemlich interessante Sachen senden.

BB: Du warst 2018 Teil der Swimsuit Edition von Sports Illustrated. Das ist natürlich ein riesiger Deal. Wie kam es dazu und was waren die größten Erkenntnisse aus dieser Erfahrung?

PS: Ich war in Sizilien, als ich erfuhr, dass ich tatsächlich mit ihnen drehen würde. Ich glaube, jeder um mich herum war irritiert von mir, weil ich 20 Mal am Tag fragte: „Ist das wirklich, machen sie sich mit mir an?“ Es war erst, als ich am Tag des Shootings tatsächlich Haare und Make-up trug, als ich erkannt, oh, das passiert tatsächlich, wirklich. Es ist etwas, was ich schon immer machen wollte, definitiv ein Traum von mir, aber ich hätte nicht gedacht, dass es jemals möglich sein würde.

Es war so ein erstaunlicher Moment. Es ist lustig, weil du dir die Bilder ansiehst und denkst: „Oh mein Gott, diese unglaublich schönen Frauen legen sich einfach hin und sehen so glamourös aus.“ Ich werde dir jedoch sagen, dass ich nach dem Posieren noch nie so wund war. Es ist eine Herausforderung. Diese Mädchen sind im Grunde Athleten, die in diese seltsamen Positionen geraten müssen und ich hatte überall Sand. Drei Wochen später fand ich es in meinen Haaren, in meinen Ohren, es war ein Durcheinander. Ich wurde von ein paar Wellen komplett zerstört, und es ist definitiv harte Arbeit. Es war eine einmalige Gelegenheit, ich kann es bis heute nicht glauben. Ich bin stolz, ein Teil dieser Familie zu sein.

Ich war zwei Tage dort und habe einen ganzen Tag Bilder gemacht. Sie wachen morgens um 4:30 Uhr auf und drehen von 6 bis 11 Uhr und gehen dann nachts wieder zurück, wenn die Beleuchtung gut ist, dann war der nächste Tag ein voller Tag Videoarbeit.

BB: Wenn es um den Dresscode auf dem Golfplatz geht, scheint es in vielen Kreisen eine endlose Debatte zu geben. Du machst dein eigenes Ding und gehst mit deinen Outfits den eher Athleisure-Weg. Gab es auf der Strecke schon seltsame Begegnungen, bei denen man zum Umziehen auffordert oder sich wegen des Outfits gar nicht auftun lässt? Ist das Stigma, das Sie im Golfsport am wenigsten mögen?

PS: Ja, 100%, beim Dresscode war ich schon immer entspannter. Ich verstehe, wenn Leute professionell spielen, dass es Modestandards gibt, die man einhalten muss, und das verstehe ich. Wenn die Leute mich ansehen, denke ich, dass sie denken, dass ich irgendwo wie Riviera in einem Tanktop auftauche, aber das stimmt nicht. Ich habe wirklich große Angst davor, in Schwierigkeiten zu geraten, und ich schlage immer die Kleiderordnungen nach, wenn ich zu verschiedenen Kursen gehe, damit ich nie in Schwierigkeiten komme. Wenn ich spiele und du ein paar Bilder siehst, dann spiele ich auf sehr entspannten Plätzen, wo ich meine Tanktops und Leggings tragen kann.

Als ich jünger war, war es mir jedoch egal und ich tauchte mit einigen verrückten Outfits in meinem Country Club und an anderen Orten auf und geriet so oft in Schwierigkeiten. Ich wurde vom Golfplatz geworfen, ich hörte die Leute über die Radios sagen: „Hast du gesehen, was Paige trägt, du musst ihr sagen, dass sie gehen soll.“ Es war so eine lange Sache in meiner Karriere.

BB: Reden wir über Glücksspiele auf dem Platz. Ich bin sicher, Sie haben ein paar Geschichten in dieser Arena, in der Sie von Jungs unterschätzt werden.

PS: Glücksspiel gehört zu meinen Lieblingsbeschäftigungen auf dem Golfplatz, weil es einfach so viel Spaß macht. Ich spiele nicht gerne um viel Geld, aber ich bin definitiv in Situationen geraten, in denen Leute verrückte Geldbeträge herumwerfen und ich in meine Tasche schaue und wie einen Dollar habe. Aber zum Glück gewinne ich öfter, ich hatte bisher Glück.

Ich musste dieses eine Match für einen meiner Partner spielen und eine Gruppe von drei Jungs gewann, um dann zu kommen und gegen mich zu spielen, und sie waren so zuversichtlich, dass sie mich schlagen würden, wenn sie nur diesen ganzen Scheiß über mich redeten. Wir kommen dort an. Es war auf meinem Heimplatz und ich weiß, es ist hart, aber sie wollen die Tipps spielen. Ich dachte mir: ‚Okay Leute, wie wäre es, wenn ihr drei mich in einem Dreier-Gerangel gegen meinen besten Ball spielt und sie nur ein Loch gewonnen haben, das hat wirklich Spaß gemacht. Ich denke, einige Leute denken einfach, dass ich nicht gut im Golfen bin, weil ich einige so lala professionelle Turniere hatte, die nicht so gut liefen, also denken sie nicht, dass ich 90 knacke und es ist lustig, dass sie tatsächlich denken dass sie 15 Handicaps haben und dann gegen mich direkt spielen wollen.

BB: Sie haben viele wirklich großartige Golfplätze gespielt und waren Teil einiger wirklich einzigartiger Events innerhalb des Spiels. Was war das Nervöseste, das Sie auf dem Kurs erlebt haben?

PS: Ich war beim Tiger Jam, der Wohltätigkeitsveranstaltung von Tiger Woods in Vegas. Es war vor ein paar Jahren und er machte eine Klinik und ein paar Stunden zuvor bekam ich eine Chipping-Lektion von ihm, was erschreckend war, meine Hände zitterten. Ich habe mir diese perfekten Lügen gegeben, weil ich sie nicht vor seinen Augen verteilen wollte.

Aber dann hat er mich während der Klinik angesprochen und gesagt: 'Okay, wir bringen Paige hoch, um eine Fahrt zu machen' und ich zitterte. Ich ging dort hoch mit Tiger vor mir, Hunderte von Leuten hinter mir, ich hatte mich nicht aufgewärmt und mein Fehler ist ein Haken, also dachte ich 'nicht zuschnappen, alles andere als das' und zum Glück habe ich ihn getroffen Straight und Tiger sagte: 'Oh, du nervst Golf nicht' und ich sagte 'das beste Kompliment, das ich je bekommen habe.'

BB: Sie sind vor kurzem eine Partnerschaft mit eingegangen X-Golf , ein neues Unternehmen für Indoor-Golfsimulatoren. Simulatoren werden vor allem in Großstädten immer beliebter. Was ist Ihr Gesamtspielraum in Bezug auf die Simulatorwelt und denken Sie, dass es die „Zukunft“ des Golfsports ist?

PS: Ich habe ein bisschen davon gehört X-Golf vorher, aber nicht zu viel. Aber wo ich lebe, ist das Golfwetter fast das ganze Jahr über schön, sodass ich nie wirklich in einen Simulator gehen muss. Ich war schon einmal auf ihnen und habe die gesamte Technologie gesehen. Als ich zum ersten Mal in den X Golf kam, habe ich mich total in ihn verliebt. Es ist eine großartige Mischung für neue Golfer, die einfach nur Spaß haben wollen, aber auch für ernsthafte Golfer.

Die Technologie ist absolut unglaublich, man kann dort Stunden damit verbringen, an seinem Schwung zu arbeiten und sich seinen Weg und seine Zahlen zu vergewissern und sich wirklich einwählen. Die Sandschüsse und das Chipping fühlten sich auch wirklich realistisch an, wo ich weiß, dass sie sich bei einigen Simulatoren nicht wirklich anfühlen das ähnelt dem echten Golf, aber es übersetzt wirklich gut. Es gibt auch PGA-Profis für den Unterricht. Ich fand eine Sache, die wirklich cool war, dass sie eine Liga haben, all das Essen und die Getränke, es ist einfach cool.

Ich denke wirklich, dass dies die Zukunft ist, insbesondere wenn Sie in bestimmten Gegenden leben, in denen Sie wie New York City nicht viele Kurse haben. Es ist sehr wenig einschüchternd für neue Golfer, in das Spiel einzusteigen und das ist eines der besten Dinge an allem, Sie machen sich keine Sorgen, die Gruppe hinter sich oder Ihre Kleiderordnung zu halten und es ist auch gut für einen ernsthaften Golfer, in ein Training zu gehen Session.

**

Mark ist Mitherausgeber bei BroBible. Folge ihm auf Twitter @ItIsMarkHarris für den gelegentlichen guten Tweet. Zögern Sie nicht, ihn unter Mark@BroBible.com zu kontaktieren.