Weather Channel-Reporter wird wild, nachdem er den starken Hurrikan Florence Winds „gefälscht“ hat

Wettersender-Reporter Hurrikan-Florenz

TWC


Hurrikan Florence ist ein extrem gefährlicher Sturm, der bereits fünf Menschen das Leben gekostet hat, mehr als 791.000 Kunden in North Carolina sind ohne Strom und könnten letztendlich zu 20 Milliarden Dollar Schaden wegen massiver Regenfälle und Überschwemmungen. Wenn man dies über die Schwere dieses Sturms sagt, ist dieser Weather Channel-Reporter, der die Stärke des Windes völlig übertreibt, urkomisch.

Der Weather Channel-Korrespondent Mike Seidel berichtete live aus Wilmington, North Carolina, als Florence durch die Gegend fegte. Hurrikan Florence, der einst ein Hurrikan der Kategorie 4 im Atlantik war, wurde seitdem zu einem tropischen Sturm herabgestuft, als Seidel auf ihn traf. Der Clip vom Freitag beginnt damit, dass Seidel scheinbar gegen heftige Winde kämpft, da er kaum auf den Beinen stehen kann, ohne in die Luft gefegt zu werden. Sekunden später schlendern zwei Fußgänger ohne Probleme mit den Bedingungen in die Aufnahme. Dann merkt man, dass Seidel die ganze Situation scheinbar komplett überdramatisiert, um die Schrecken des Sturms zu verkaufen.



Geben Sie diesem Kerl den Emmy als herausragender Hauptdarsteller in einer Dramaserie. Das mittlerweile virale Video, das auf Twitter gepostet wurde, wurde fast 500.000 Mal geliked und hat über 18 Millionen Aufrufe.

Viele Leute haben den Reporter verwüstet, weil er die Schwere des Sturms vorgetäuscht hatte, um mehr Augäpfel auf The Weather Channel zu bekommen.

Die lächerliche Fake it till you make it Szene wurde sogar mit einem Wasserschlauch und einem Laubbläser nachgebaut.

Der Weather Channel verteidigte seinen Reporter, indem er sagte, Seidel sei auf nassem Gras. Es ist wichtig anzumerken, dass die beiden Personen im Hintergrund auf Beton laufen und Mike Seidel versucht, auf nassem Gras Fuß zu fassen, nachdem er heute Morgen bis 1:00 Uhr ET berichtet hat und zweifellos erschöpft ist, The Weather Channel sagte in einer Erklärung.

Hat Mike Seidel überlegt, Fußballer zu werden? Scheint, als hätte er das Zeug dazu.

Dies ist sicherlich nicht das erste Mal, dass Reporter Wetterbedingungen vorgetäuscht haben, um die Zuschauer dazu zu bringen, zu denken, dass Stürme schlimmer sind, als sie tatsächlich sind.

[ Fox News ]