Was bedeutet WUD?

Elise MoreauAktualisiert am 23. Januar 2020

WUD steht für:

Was machst du?

Dies ist eine umgangssprachliche Phrase oder eine umgangssprachliche Frage, die anstelle der grammatikalisch korrekten Version 'Was machst du?' Das Wort „sind“ wird der Kürze und Einfachheit halber weggelassen.





Wie wird WUD verwendet

WUD wird normalerweise zu Beginn einer Online-Konversation oder in einer Textnachricht verwendet. Es kann verwendet werden, um ein Gespräch zu beginnen und den Ball ins Rollen zu bringen oder kurz nachdem das Gespräch begonnen hat, um es am Laufen zu halten.

Die Verwendung von WUD ist eines der am einfachsten zu verwendenden Akronyme, um Interesse an der/den anderen Person/Personen zu zeigen, die Teil des Gesprächs sind. Es kann allein verwendet werden, um es einfach zu halten, oder es kann mit anderen Wörtern/Phrasen zur Kontexterkennung kombiniert werden.



WUD kann am Ende mit einem Fragezeichen versehen sein oder nicht. Unabhängig davon, ob das Fragezeichen vorhanden ist oder nicht, ist es immer als Frage gedacht.

Beispiele für WUD im Einsatz

Beispiel 1

Freund #1: ' Hey'



Freund #2: ' Mich'

Freund #1: 'Wüde'

Freund #2: 'Nmu?'

Hier ist ein extrem einfaches Beispiel dafür, wie eine Textkonversation zwischen zwei Freunden beginnen könnte. Nachdem beide Kontakt aufgenommen haben, versucht Freund Nr. 1 das Gespräch am Laufen zu halten, indem er Freund Nr. 2 per WUD fragt, was er gerade vorhat. Freund #2 antwortet mit NMU , was bedeutet Nichts viel, Sie?

Beispiel 2

Freund #1: ' Wud morgen nach 5? Willst du hängen? '

Freund #2: ' Ich habe bis 5:30 Arbeit, aber danach kann ich chillen '

Dieses zweite Beispiel zeigt, wie die Frage-WUD mit zusätzlichen Informationen erweitert werden kann. Freund Nr. 1 möchte nicht nur wissen, was Freund Nr. 2 gerade tut; sie wollen wissen, was sie konkret nach 17 Uhr am nächsten Tag machen.

Beispiel 3

Facebook-Status-Update: 'Wenn du denkst, ich wüsste, wenn dir mein Profilbild gefällt, dann liegst du falsch! Ich weiß, dass du in mich verknallt bist ;)'

Schließlich zeigt dieses letzte Beispiel, wie WUD bei richtiger Verwendung fast überall in einen Satz passen kann. Dieser Facebook-Nutzer wählt es in einer Wenn/Dann-Anweisung direkt vor einem anderen Akronym – IDK , was für Ich weiß es nicht steht.

WUD vs. WYD

Sie haben vielleicht schon bemerkt, dass im Akronym WUD der Buchstabe U verwendet wird, um das Wort Sie darzustellen, anstatt dem Muster der Wörter zu folgen, indem der erste Buchstabe des Wortes verwendet wird, für das es steht. Wenn dies der Fall wäre, wäre das Akronym WJT.

Es stellt sich heraus, dass sowohl WUD als auch VERLAG sind Akronyme, die in Textsprache und Online gleichermaßen verwendet werden und beide für dasselbe stehen. Das Akronym, das eine Person verwendet, hängt wirklich nur von den persönlichen Vorlieben ab, oder welches Akronym ist am einfachsten richtig zu interpretieren.

Einige Leute könnten durch das U in der Mitte des Akronyms verwirrt sein, da es nicht dem Anfangsbuchstabenmuster der beiden anderen Wörter folgt. In diesem Fall wäre WYD das bessere Akronym. Auf der anderen Seite (oder OTOH wenn Sie diese Abkürzungen wirklich verstehen), sind manche Leute vielleicht so daran gewöhnt, das Wort zu sehen Sie durch den Buchstaben U ersetzt, dass WUD für sie sinnvoller wäre.

Ähnliche Akronyme wie WUD/WYD

Viele andere Akronyme folgen dem gleichen Anfangsbuchstaben-Wortmuster und dem gleichen Slang-Stil wie WUD und WYD. Ihre umgangssprachlichen Wendungen lassen normalerweise mindestens ein Wort aus, wie zum Beispiel „tun“ oder „sind“. Diese schließen ein:

DIM : Was meinst du? ( Was meinen Sie?)

WYS: Was sagst du? (Was willst du damit sagen?)

WYW: Was willst du? (Was willst du?)

WYN: Was brauchen Sie? (Was brauchst du?)

WYA: Wo bist du? (Wo bist du?)

WYG: Wohin gehst du? (Wo gehst du hin?)

WYC: Warum interessiert es dich? (Wieso kümmert es dich?)