Was ist Zeichnen?

    Marion Boddy-Evans ist eine Künstlerin, die auf der Isle of Skye in Schottland lebt. Sie hat für Blogs von Kunstmagazinen geschrieben, Kunsttitel herausgegeben und Reisebücher mitverfasst.unser redaktioneller prozess Marion Boddy-EvansAktualisiert am 29. März 2018

    Eine klassische Zeichnung ist ein Kunstwerk, das aus Linien oder Tonflächen erstellt wurde, die mit einem Zeicheninstrument wie einem Graphitstift, Kohle, Farbstift, Silberstift, Radiergummi, Trockenpastell oder einem anderen trockenen Medium auf einem Blatt Papier erstellt wurden. In einer breiteren Definition des Begriffs ist eine Zeichnung ein zweidimensionales Kunstwerk, das aus Linien oder Tönen erstellt wird, das von einem trockenen Medium dominiert wird, aber nasse Medien wie Tinte und Farbtupfer enthalten kann.

    Zeichnen als Teil der menschlichen Erfahrung

    Im Grunde geht es beim Zeichnen einfach darum, mit einem Werkzeug eine sichtbare Markierung zu hinterlassen. Ein verbrannter Stock war eines der ersten Zeichenwerkzeuge, das in primitiven Höhlenmalereien an Orten wie Lascaux. Kinder fangen an, Markierungen zu machen, sobald sie einen Buntstift halten können. Zeichnen ist die äußere physische Manifestation des angeborenen Drangs zu schaffen und zu kommunizieren und ist eine grundlegende Fähigkeit, die in allen bildenden Künsten und im Design verwendet wird.

    In den letzten Jahren haben Künstler mehr mit Methoden und Materialien experimentiert und Mischen verschiedener Medien , wird die Unterscheidung zwischen Zeichnung und Malerei oft verwischt. Sie können mit einem Pinsel zeichnen und mit Zeichenmedien wie wasserlöslichen Buntstiften und Bleistiften malerische Effekte erzielen. Im Allgemeinen wird eine Zeichnung als eine Arbeit mit linearen Markierungen oder Tönen auf Papier angesehen, unabhängig vom tatsächlichen Medium oder der Technik, aber die Gesetz des Zeichnens kann auf jedem Untergrund erfolgen, und das Zeichnen ist ein wichtiger Teil des Malens, egal ob Sie gegenständlich oder abstrakt malen.





    Zeichnungsarten

    So wie es verschiedene Arten der Malerei gibt, gibt es auch verschiedene Arten der Zeichnung, die von gegenständlicher bis abstrakter reichen. Sie lassen sich in drei verschiedene Typen unterteilen: realistische, symbolische und expressive Zeichenformen.

    Realistische Zeichnung



    Realistisches Zeichnen ist das, woran die meisten Menschen in westlichen Kulturen denken, wenn sie ans Zeichnen denken - was wir mit unseren Augen sehen und die dreidimensionale Welt auf einer zweidimensionalen Oberfläche mit dem Elemente der Kunst wie Linie, Form, Farbe, Wert, Textur, Raum und Form. Die Menschen schätzen seit langem die Fähigkeit, ihre Umgebung und Umgebung durch Zeichnen reproduzieren zu können, und so wird das Zeichnen allgemein gelehrt. Viele Künstler behalte Skizzenbücher zu diesem Zweck entweder als Studien für größere Werke und Gemälde oder als eigenständige fertige Kunstwerke. Dies ist in der Tat eine wichtige Art des Zeichnens und beinhaltet das Erlernen des Sehens und der genauen Übertragung des Gesehenen auf eine zweidimensionale Oberfläche. Es gibt viele ausgezeichnete Bücher, die einem Schüler das Sehen und Zeichnen beibringen. Betty Edwards Buch, Zeichnen auf der rechten Gehirnseite (bei Amazon kaufen) gehört dazu, ebenso wie die von Bert Dodson, Schlüssel zum Zeichnen .

    Symbolische Zeichnung

    Symbolisches Zeichnen ist tatsächlich viel häufiger als Sie vielleicht erwarten. Wenn Sie Ihren Namen schreiben können, verwenden Sie symbolisches Zeichnen. Die Buchstaben oder Zeichen, die Sie machen, stehen für Ihren Namen. Paul Klee (1879-1940) war ein Künstler, der in seinen Gemälden und Zeichnungen eine Vielzahl von Symbolen verwendete – eine Kurznotation von Linien, Markierungen oder Formen, die für etwas anderes stehen. Sie können Ihre eigenen Symbole erstellen und diese innerhalb einer Komposition verwenden. Symbolische Zeichnungen können immer noch als das von ihnen repräsentierte Objekt oder Ereignis erkennbar sein, jedoch in einer vereinfachten, grafischeren Form.



    Ausdrucksstarke Zeichnung

    Ausdrucksstarkes Zeichnen kommuniziert oft Ideen oder Emotionen, die nicht sichtbar oder greifbar sind. Ausdrucksstarke Zeichnungen können Bewegung und Energie, Gefühle, Erinnerungen oder sogar das Geistige Reich einfangen. Gestenzeichnungen kann sehr ausdrucksstark sein und die Energie der Bewegung einer Figur oder die zarte Bewegung einer Blume einfangen.

    Der Unterschied zwischen diesen verschiedenen Zeichnungsarten ist nicht immer eindeutig und eine einzelne Zeichnung kann einen oder alle drei dieser Modi enthalten. Zum Beispiel kann eine Gestenzeichnung, obwohl sie gegenständlich ist, auch sehr ausdrucksstark sein - aber im Allgemeinen wird ein Modus dominant sein.

    Zwecke des Zeichnens

    Es gibt viele Verwendungszwecke zum Zeichnen. Zeichnen ist eine Form der Kommunikation, die dem Schreiben vorausging und die weiterhin als eine andere Form der Kommunikation dient. „Zeichnungen können erstaunliche Dinge bewirken. Sie können Geschichten erzählen, bilden, inspirieren, enthüllen, unterhalten und informieren. Sie können Auftritte beschreiben, Kommentare abgeben, Dramatik vermitteln und Geschichte erzählen. Linien- und Zeichenanordnungen können von Sichtbarem, Imaginärem und sogar Unsichtbarem sprechen die Objekte und Gebäude der realen Welt, in der wir leben.

    Der Zeichenprozess selbst ist meditativ, bereichernd und erbaulich. Wenn Sie etwas zeichnen, werden Sie in den Prozess des Zeichnens vertieft und lernen Ihr Motiv kennen, indem Sie es wirklich sehen.

    Quellen:

    Aimone, Steven, Ausdrucksvolles Zeichnen: Ein praktischer Leitfaden zur Befreiung des Künstlers im Inneren , Lark Books, NYC, 2009, p. 11.

    Mendelowitz, D. et al. Ein Leitfaden zum Zeichnen, siebte Ausgabe , Thomson Wadsworth, Belmont, CA, 2007.