Wie lautete Kramers ursprünglicher Vorname auf „Seinfeld“? Hinweis – es war nicht Cosmo

Cosmo Kramer Assman

Cosmo Kramer ist eine Ikone der Popkultur, aber sein Name war nicht immer Cosmo.

Im Interview mit ScreenCrush , Seinfeld Der Schriftsteller Larry Charles und der Regisseur Tom Cherones erzählen die Wahrheit über Kramers ursprünglichen Vornamen und eine Episode, die wegen ihres umstrittenen Themas nie gedreht wurde.



Kramers Name wurde erst tief, tief in der Serie enthüllt – Episode 97 mit dem Titel Die Wette um genau zu sein – und die Welt erfuhr, dass der Geburtsname von Jerrys verrücktem Nachbarn Cosmo war. Aber ursprünglich nicht.

Es war Konrad. Weil ich irgendwie an Conrad Birdie aus ‚Bye Bye Birdie‘ dachte. Also war es eigentlich Conrad. Und schließlich wurde daraus Cosmo. Ich erinnere mich, dass ich gemischte Gefühle hatte, weil ich ihn Conrad genannt hatte. Obwohl Cosmo ein großartiger Name ist. Aber Conrad war auch gut.



Konrad. Kosmo. Scheint ungefähr gleich zu sein. Cosmo scheint der witzigere von beiden zu sein, aber ich bin kein Autor der beliebtesten Sitcom aller Zeiten.

Die Episode, die nie gemacht wurde – mit dem Titel Die Wette — forderte Elaine auf, eine Handfeuerwaffe zu kaufen. Nachdem Julia das Drehbuch gelesen hatte, weigerte sich Julia Louis Dreyfus, die Show zu drehen. Laut Jason Alexander , die Szene im Drehbuch, mit der Dreyfus Probleme hatte, beinhaltete, dass ihre Figur Elaine die Waffe auf ihren Kopf richtete und Jerry fragte, wo du sie haben willst Jerry? Der Kennedy? Oder [hält sich die Waffe an den Bauch] Der McKinley?

Larry Charles : Es gab keine Ideen, die verboten waren.



Tom Cherones : Man kann meiner Meinung nach keine lustige Show über Waffen machen.

Larry Charles : Dem stimme ich allerdings nicht zu. Ich respektiere seine Meinung, aber ich glaube nicht, dass es etwas gibt, das nicht unbedingt lustig ist.

Könnte die Episode eine Aussage über Waffengebrauch oder Waffenkontrolle gemacht haben?

Tom Cherones : Nun, das weiß ich nicht. Es war eine Comedy-Show. Wir haben nicht versucht, Aussagen zu machen.

Larry Charles : Es ist alles eine Frage des Umgangs damit. Aus „Pulp Fiction“ und „Blazing Saddles“ können Sie aus allen möglichen Quellen schöpfen, in denen Waffen für komödiantische Effekte verwendet werden.

Mutiger Jerry, mutig.

[über ScreenCrush ]