Auf die Frage nach den Todesfällen von Touristen in Resorts der Dominikanischen Republik sagt der Vorsitzende von Hard Rock, dass es 'anderes Wasser' gibt

Das Hard Rock Hotel and Resort in Punta Cana wurde nach dem Tod amerikanischer Touristen in der Dominikanischen Republik gefragt und er erwähnte

Über YouTube


Mindestens 14 amerikanische Touristen sind seit April 2018 während ihres Urlaubs in der Dominikanischen Republik gestorben. Einige der Todesfälle sind natürlichen Ursachen zuzuschreiben, andere scheinen unter mysteriösen Umständen eingetreten zu sein. Der Vorsitzende der Hard Rock Resort-Kette hat einen Grund dafür gefunden, warum in dominikanischen Resorts eine Flut von Touristen gestorben ist – Wasser.

Jim Allen ist der Vorsitzende von Hard Rock International und sagt, dass sein Unternehmen in 75 verschiedenen Ländern einschließlich der Dominikanischen Republik tätig ist. Das Hard Rock Hotel und Casino Punta Cana war eines von vielen Resorts, die an der jüngsten Todesserie amerikanischer Touristen beteiligt waren. Allen ist kürzlich bei CNBC aufgetreten Squawk-Box Nachrichtensendung und wurde nach den Touristentoten auf der Karibikinsel gefragt.





Allen räumte ein, dass die Buchungen für das Hard Rock Punta Cana um mehr als 20 Prozent zurückgegangen sind. Dann sagte der Hard Rock-Vorsitzende, dass die Medienberichterstattung über die Todesfälle viel mit den negativen Aussichten auf einen Urlaub in der Dominikanischen Republik zu tun habe.

Ich denke, es ist ehrlich gesagt Teil des heutigen Medienzyklus, erklärte Allen. In den letzten anderthalb Jahren gab es sieben Todesfälle und sicherlich werden sie untersucht. Wir müssen warten, bis der Dominikaner mit Einzelheiten zu all diesen unglücklichen Vorfällen zurückkommt.



Ich denke, dies ist der klassische Fall dafür, wie wichtig es ist, sicherzustellen, dass der Öffentlichkeit genaue Informationen gemeldet werden, sagte Allen. Aber es ist auch eine der Herausforderungen, in einem Land wie der Dominikanischen Republik zu sein. Ihr Tourismusministerium hat letzte Woche einige öffentliche Erklärungen abgegeben. Wenn Sie die Zahlen wirklich studieren, ist es wichtig zu verstehen, welche Zahlen sachlich sind und welche übertrieben sind.

VERBINDUNG: 38-jährige Mutter von 4 Kindern und Pizzeria-Besitzer sind die neuesten amerikanischen Touristen, die in der Dominikanischen Republik sterben

Die Zahlen, von denen Allen spricht, sind, dass es 2018 oder 2018 im Vergleich zu den Vorjahren keinen Anstieg der unnatürlichen Todesfälle von Touristen zu geben scheint. Das Tourismusministerium der Dominikanischen Republik veröffentlichte a Aussage wo sie diese Statistik zitierten: Im Jahr 2017 lag die Rate der touristischen Vorfälle bei 1,6 pro 100.000 Besucher. Im Jahr 2018 sank diese Rate auf 1,4 pro 100.000 Besucher.



Die D. R. begrüßte 2018 auch 6,6 Millionen Touristen, davon 3,2 Millionen aus den USA und Kanada. Nach Angaben des US-Außenministeriums starben 2015 in der Dominikanischen Republik 30 Amerikaner eines unnatürlichen Todes. Diese Zahl sank auf 18 im Jahr 2016, 17 im Jahr 2017 und 13 im Jahr 2018.

Davon abgesehen waren viele der kürzlich verstorbenen Amerikaner in den 40ern, 50ern und frühen 60ern, und alle schienen die gleichen Symptome zu haben: Benommenheit, Fieber, Schwitzen, Gleichgewichtsverlust, Übelkeit und Magenkrämpfe. Außerdem hatten viele Touristen die gleiche Todesursache: Lungenödem (Flüssigkeit in der Lunge) und Herzinfarkt.

VERBINDUNG: 3 weitere amerikanische Touristen starben während ihres Urlaubs in der Dominikanischen Republik unter verdächtigen Umständen

Auf die Frage nach den Ursachen dieser verdächtigen Todesfälle in der D.R. bezog sich der Vorsitzende von Hard Rock auf Wasser. Die Realität ist, dass Menschen, wenn sie ins Ausland reisen, einfach viele Male krank werden, indem sie nur Wasser trinken, das hier anders ist als das, was wir in den Vereinigten Staaten gewohnt sind, sagte Allen am Freitag gegenüber CNBC.

Ach ja, wie wir alle wissen, verursacht Wasser Herzinfarkte. Es ist Wissenschaft. Auf einer karibischen Insel oder in Mexiko Wasser zu trinken und sich Montezumas Rache zu holen und zwei Tage lang an einer Toilette festkleben zu müssen, ist selbstverständlich. Einen Herzinfarkt zu bekommen und an anderem Wasser zu sterben, ist etwas, das nicht allzu viel Sinn macht.

Seltsam ist auch, dass Hard Rock Resorts in der Dominikanischen Republik und Mexiko letzte Woche Alkohol aus den Minibars entfernt haben. Wenn an diesen Todesfällen verschiedenes Wasser und kein verdorbener oder geschmuggelter Alkohol der Schuldige ist, warum gab es dann eine plötzliche Eile, um Alkohol zu entfernen? Viele glauben, dass der Alkohol, der in diesen Resorts serviert wird, mit Methanol verunreinigt ist oder von gefährlichen Pestiziden stammt, die in den Resorts verwendet werden.

Eine weitere verdächtige Todesursache wurde von den dominikanischen Behörden angegeben, die sagten, die 49-jährige Cynthia Ann Day sei an einem Schock gestorben, nachdem ihr Verlobter Nathaniel Holmes im Urlaub in der Karibik gestorben war. Das FBI hat eine Untersuchung zu den Todesfällen von Touristen eingeleitet.

Im Hard Rock in Punta Cana erkrankte im vergangenen Monat eine Gruppe von Abiturienten schwer und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Mindestens Zwei amerikanische Touristen sind im Hard Rock Hotel & Casino Punta Cana . gestorben im Laufe des letzten Jahres. Im Juli 2018 starb der 45-jährige David Harrison an einem Herzinfarkt im Hard Rock, als er mit seiner Frau und seinem Sohn seinen Hochzeitstag feierte. Robert Bell Wallace, 67, starb während seines Aufenthalts im Hard Rock Resort in Punta Cana, nachdem er im April einen Drink aus der Minibar des Zimmers getrunken hatte.

Die Diskussion um die Dominikanische Republik beginnt um 6:07 Uhr.

Touristen sind nicht die einzigen, die in der Dominikanischen Republik Angst haben, zu sterben. Sänger Rick Springfield hat seine bevorstehende Konzertveranstaltung im Hard Rock Hotel & Casino Punta Cana abgesagt.

Der 80er-Sänger hat sein Rick Springfield & Friends-Event abgesagt in Punta Cana und verlegte ihn in das Hard Rock Hotel Cancun. Die Veranstaltung findet seit Jahren mit einem anderen karibischen Schauplatz statt. Dies war das erste Mal, dass die Konzertveranstaltung in der Dominikanischen Republik stattfinden sollte.

Bei der Veranstaltung werden Patty Smyth, Mark Goodman, Doug Davidson und die Band Guns & Mullets auftreten. Das neue Konzert wird irgendwann im Jahr 2020 stattfinden.

VERBINDUNG: 47 Jimmy Buffett-Fans werden im Urlaub in der Dominikanischen Republik heftig krank, ein Parrothead verliert 14 Pfund Po

[ TheEpochTimes ]