Warum Saul besser anrufen ist, ist die beste Fernsehsendung

> Bild kann menschliche Person Krawatte Zubehör Zubehör Bob Odenkirk Kleidung Bekleidung Anzug Mantel und Mantel enthalten

Bob Odenkirk als Jimmy McGill und Rhea Seehorn als Kim Wexler in AMCs Ruf lieber Saul an. Warrick Page / AMC / Sony Bilderfernsehen

Ruf lieber Saul an kehrte gestern Abend für seine fünfte Staffel auf AMC zurück - eine weitere Folge ist heute Abend geplant - und man konnte praktisch das Gefühl der Erleichterung spüren. Diese! So sieht ein gutes Fernsehdrama aus. Präzise Lead-Performances, rigoroses und detailliertes Schreiben, schwelende dramatische Spannung, ein spürbares Ortsgefühl. Es ist noch nicht lange her, dass Sie ein halbes Dutzend stundenlange Dramen finden konnten Saul , aber in einer verstreuten und hektischen TV-Landschaft, in der Netzwerke und Streaming-Dienste riesige, auffällige Wetten abschließen (haben Sie? sehen Das Westworld Anhänger ?) und niemand weiß genau, was er sehen soll, es könnte dir vergeben werden, einfach deine Hände hochzuwerfen und zu lassen Der Kreis Laufen Sie auf Autoplay bis Nachfolge kommt diesen Sommer zurück.

Vergess das. Wenn Sie nicht auf dem neuesten Stand sind Ruf lieber Saul an Die vier vorangegangenen Staffeln werden auf Netflix gestreamt und zusammengenommen erzählt die Geschichte eines kleinen Albuquerque-Anwalts namens Jimmy McGill (großartig gespielt von Bob Odenkirk) aus dem Schatten seines älteren Bruders Chuck (Michael McKean). und der Anwalt des Drogenkartells, Saul Goodman, zu werden, ist ein Binge für die Ewigkeit. Diese vier Jahreszeiten sind so gut (und so zunehmend gut), dass es schwer ist, sich daran zu erinnern Saul schien eine schreckliche Idee zu sein, als sie 2013 angekündigt wurde. Das war das Jahr Wandlung zum Bösen beendete seinen galvanischen Lauf und seine Schöpfer Vince Gilligan und Peter Gould schienen nicht gut genug in Ruhe zu lassen. Würde Wandlung zum Bösen Wird das Vermächtnis irgendwie durch ein Spin-off mit Moll-Ton getrübt? Und könnte Saul Goodman, der größtenteils Comic-Erleichterung war Wandlung zum Bösen , jemals ein tragischer Held im Auftrag von Walter White und Jesse Pinkman geworden?



data-tests = 'IframeEmbed'>

Es ist eine Hommage an Gilligans und Goulds Talent für ruhiges und methodisches Geschichtenerzählen, dass sie sich die Zeit genommen haben, den Skeptikern das Gegenteil zu beweisen. Saul wurde geduldig als Vorläufer von strukturiert Wandlung zum Bösen (mit Schwarz-Weiß-Flash-Forwards zu Beginn jeder Staffel, die Jimmys gefährliche Zukunft necken) und erst jetzt, mit der fünften Staffel (die Show endet mit Staffel 6), sind wir endlich in der Nähe des kartierten gefährlichen Territoriums durch Wandlung zum Bösen . Der bedrohliche Gus Fring (Giancarlo Esposito) hat sein Drogennetzwerk im Südwesten aufgebaut, auch wenn sein Lieferant Lalo Salamanca (Tony Dalton) beabsichtigt, ihn unter dem Daumen seiner Familie zu halten.

Die Drogenkriegsgeschichte gibt Saul seine Oberflächenspannung, aber die emotionale Tiefe der Show liegt im häuslichen Tanz zwischen Jimmy und seiner Freundin, Anwältin Kim Wexler, gespielt von Rhea Seehorn ( Bitte gib ihr schon den Emmy). In der Folge von gestern Abend war Kims gequälter Gesichtsausdruck alles, was wir brauchten: Jimmys Wiedergeburt, als Saul sie die Orientierung verlieren ließ. In den folgenden Folgen (die ersten vier wurden Kritikern zur Verfügung gestellt) wechselt sie zwischen stählernem Anwaltsprofit und dem Wunsch, endlich etwas Wertvolles mit ihrem Leben zu tun. In der Zwischenzeit erweitert Jimmy, der von innen mit 200-Watt-Glühbirnen beleuchtet zu sein scheint, seinen Kundenstamm und lebt immer tiefer in einen moralischen Abgrund.

Die Show ist eine Tragödie - eine komische, zurückhaltende, akribisch aufgebaute Tragödie. Sie können es daran erkennen, wie es aussieht. Es gibt die erbarmungslose Sonne von New Mexico, die grellen Farben von Sauls billigen Anzügen, das Hell-Dunkel-Licht in jedem Raum. Und ich habe noch nicht einmal Mike erwähnt, den schroffen Fixer, der von Jonathan Banks mit einer besiegten Schwerkraft gespielt wird, die ich noch nie zuvor bei einem Charakterdarsteller gesehen habe. Saul sieht aus wie nichts anderes im Fernsehen und seine akribische Schäbigkeit weckt Nostalgie für eine etwas weniger überhitzte TV-Ära, in der die Shows nicht drängeln und konkurrieren und 'Schau mich an!' für Aufmerksamkeit ( Der Hexer jemand?). Und auch in der neuen Saison kein Binging. Gott sei Dank. Es wird einmal pro Woche bis April bei uns sein.

>