Warum gibt es Bier in Amerika in kleineren Dosen und Flaschen als in Europa?

Shutterstock


Bier gibt es in allen Formen und Größen, aber 12-Unzen-Dosen und -Flaschen gelten weitgehend als Standard. Es gibt sicherlich Ausnahmen – manche Leute schwören auf 16 Unzen große Jungs von PBR oder Narragansett, und wenn Sie jemals ein College-Kind mit einem Haufen Klebeband und zu viel Zeit in Ihren Händen waren, sind Sie wahrscheinlich mit dem genau vertraut 40 Unzen Portionsgröße. Allerdings regiert der Zwölf-Unzen-Supereme – zumindest in den Vereinigten Staaten.

Europa ist im Grunde das Texas des Bieres in dem Sinne, dass es alles Größere macht. Ein europäisches Pint ist vier Unzen größer als sein amerikanisches Gegenstück, und während die Standardportionsgröße von Land zu Land variiert, kommt Bier, das in Geschäften verkauft wird, auch in größeren Gefäßen. Biere im Vereinigten Königreich gibt es in 440-Milliliter-Dosen und -Flaschen, während viele deutsche Biere in 16,9-Unzen-Behältern erhältlich sind.





Wenn man den Ruf Amerikas für Exzess und Völlerei bedenkt, ist es überraschend, dass wir bei der Größe unseres Bieres ganz hinten liegen. Es gibt jedoch einen Grund, warum Biere in den USA in kleineren Größen angeboten werden, da VinePair erklärt in einem Artikel über die Geschichte seiner Verpackung.

Der Ursprung der 12-Unzen-Flasche reicht bis in das 19. Jahrhundert zurück, aber die Größe wurde nach dem Ende der Prohibition wirklich verfestigt. Während es Bier in verschiedenen Größen gab, bevor das Alkoholverbot eingeführt wurde, beschloss die Industrie, 12 Unzen als Standardgröße einzuführen, sobald es aufgehoben wurde. Gemäß Der Wächter , Bier wurde in 12-Unzen-Stahldosen serviert, die ursprünglich für die Aufbewahrung von Erbsen gedacht waren – eine Zahl, an der Coors festhielt, als 1959 die erste Aluminiumdose auf den Markt kam.



Die Europäer nahmen zunächst eine Portionsgröße von 330 Millilitern an – das ungefähre Äquivalent von 12 oz –, aber die Nachfrage nach größeren Portionen war so groß, dass 440 Milliliter schließlich zum Standard wurden.

Wenn Sie der Craft-Beer-Szene Aufmerksamkeit schenken, haben Sie wahrscheinlich bemerkt, dass kleinere Brauereien im Gegensatz zum klassischen Sixpack zu vier Packungen mit 16-Unzen-Dosen tendieren. Es sieht jedoch nicht so aus, als würden 12-Unzen-Dosen in absehbarer Zeit verschwinden.