Warum haben Golfbälle Grübchen? Die Antwort ist faszinierender, als ich je erwartet hatte

Warum haben Golfbälle Grübchen?

Pixabay


Ich denke, man kann mit Sicherheit sagen, dass sich das Golfspiel ein wenig weiterentwickelt hat, seit die Leute vor einigen hundert Jahren anfingen, mit Stöcken Bälle durch die üppigen Wiesen Schottlands zu schlagen – was an sich eine Evolution von ein Spiel, das die Niederländer angefangen haben zu spielen den ganzen Weg zurück in die 1200er.

Die dramatischsten Veränderungen traten gegen Ende des 19. Jahrhunderts ein, als die Leute begannen, die Physik hinter dem Spiel zu untersuchen und Anpassungen an den zum Spielen verwendeten Werkzeugen vorzunehmen.





Ich würde jedoch behaupten, dass nichts einen größeren Einfluss auf das Spiel hatte als die Entwicklung des Golfballs.

In ihrer derzeitigen Form besagen die Golfregeln, dass sich der Ball nicht wesentlich von der traditionellen und üblichen Form und Ausführung unterscheiden darf.



Es ist eine interessante Wortwahl, wenn man bedenkt, wie sehr sich die Definition von Tradition geändert hat, seit die Leute mit Lederkugeln spielen.

Ich spiele seit Jahren Golf und habe mich nie besonders für die Wissenschaft hinter diesem Sport interessiert, aber vor kurzem habe ich festgestellt, dass es eine Frage gibt, auf die ich wirklich die Antwort wissen sollte: Warum haben Golfbälle Grübchen?

Es stellte sich heraus, dass sie ein größerer Game-Changer waren, als ich es mir je vorgestellt hätte.



Die Evolution des Golfballs

Warum haben Golfbälle Grübchen?

Pixabay


Es gibt eine Debatte darüber, ob oder nicht Die ersten Golfbälle waren aus Holz, aber selbst wenn sie es waren, wurden sie ausgemustert, als die Leute begannen, das zu spielen, was in Schottland allgemein als die moderne Version des Spiels angesehen wird.

Lederbälle wurden schließlich zur Norm und die Niederländer stellten den Schotten den Featherie vor, von dem Sie wahrscheinlich schockiert sein werden, dass es sich um einen mit Federn gefüllten Ball handelt (obwohl es andere Variationen gab, die Haare von verschiedenen Tieren verwendeten).

Einer der größten Fortschritte in der Geschichte des Golfsports wurde Mitte des 19. Jahrhunderts nach der Entwicklung des schottischen Geistlichen Robert Paterson eingeführt eine Kugel aus Baumsaft (welche Tiger Woods einmal verwendet eine Runde in St. Andrews spielen).

Der gummiartige Ball reiste weiter als seine Vorgänger, aber einer der Nachteile von Patersons Kreation war, dass er leicht verbeult wurde. Die Leute haben es jedoch schnell gemerkt die Einbuchtungen haben tatsächlich dazu beigetragen, den Flug zu verbessern der Kugel.

Im Jahr 1898 wurde eine Gruppe von Golfspielern ein Patent angemeldet für den ersten Golfball mit gezielten Grübchen der Welt, der eine neue Ära einläutete, in der die Spieler den Ball mit Backspin versehen und auf den Grüns eine bessere Kontrolle haben.

Das Design mit den Grübchen wurde im Laufe des nächsten Jahrhunderts auf dem Weg zu der traditionellen und üblichen Form, die wir heute kennen, ein wenig herumgebastelt, da die Leute langsam begannen, die Physik hinter dem Design zu verstehen, was uns zu unserer ursprünglichen Frage zurückbringt.

Warum haben Golfbälle Grübchen?

Warum haben Golfbälle Grübchen?

Pixabay


Wenn Sie nach einer kurzen Antwort suchen, läuft es im Wesentlichen auf ein paar Dinge hinaus: Distanz und Kontrolle.

Wenn Sie sich jedoch für die genaue Wissenschaft interessieren, ist die Erklärung etwas komplexer.

Wie bereits erwähnt, war der Ball mit den Grübchen das erste Mal, dass die Spieler bei der Rotation ihres Schusses mitreden konnten (die Einführung von Rillen am Schlägerkopf hatte auch einen großen Einfluss).

Ohne sie würden wir nicht in einer Welt leben, in der Sie einen Schlag aus 170 Metern Entfernung treffen und ihn bei der Landung auf dem Grün zum Stillstand bringen können (oder es zumindest versuchen).

Der größte Einfluss von Grübchen auf das Spiel war jedoch wahrscheinlich die Art und Weise, wie sie die Schlagweite der Spieler veränderten hey theoretisch doppelt wie weit ein Schuss kann reisen.

Alle Schüsse werden irgendwann Opfer des Luftwiderstands, da der Luftstrom einen Nachlauf erzeugt, der hauptsächlich für die Verringerung der Geschwindigkeit eines Balls verantwortlich ist. Die Vertiefungen ermöglichen es der Luft, reibungsloser um den Ball zu strömen, was diese Nachlauf verringert und es ihm ermöglicht, länger zu tragen, als es sonst der Fall wäre.

Die Drehung des Balls erzeugt auch eine turbulente Kraft, die drückt die Luft nach unten , erzeugt Auftrieb und erhöht die Höhe eines Balls im Flug (ähnlich der Physik, auf die sich Flugzeuge verlassen, um die Reise zu optimieren).

Unternehmen spielen immer noch mit dem Äußeren, während sie versuchen, die Fähigkeit eines Spielers zu maximieren, diese Kräfte zu nutzen. Heute ist der durchschnittliche Golfball hat zwischen 300 und 500 Grübchen (obwohl die meisten auf der unteren Seite des Spektrums liegen) mit einem Schwerpunkt auf Symmetrie, um einen optimalen Flug zu gewährleisten.

Wenn Sie nach der perfekten Passform suchen, schlagen einige Leute vor, dass Spieler mit einem höheren Handicap dies tun möchten Ziehen Sie diejenigen mit einer höheren Anzahl von Grübchen an da sie dazu neigen, die Gesamtstrecke zu erhöhen, die ein Ball zurücklegen kann.

Der Unterschied mag nicht viel bedeuten, wenn Sie in den 90ern fotografieren, aber ein paar Striche sind immer noch ein paar Striche.