Will Cain teilt mit, warum er ESPN für Fox News verlassen hat

wird Kain verlässt espn für Fox News

YouTube / JeffGordon24everfan


Während viele Leute da draußen sofort an „Sportradio“ denken, wenn sie den Namen Will Cain hören, gelang ihm 2011 sein erster wirklicher Durchbruch in der Medienwelt, als er als Fill-in-Moderator für CNN tätig war. Etwa neun Jahre später spulen wir vor und jetzt ist er Co-Moderator bei CNNs größtem Konkurrenten Fox News.

Cain moderierte von Januar 2018 bis 26. Juni 2020 seine eigene Show „The Will Cain Show“ auf ESPN Radio und war auch regelmäßiger Co-Moderator bei „First Take“, bevor er sich entschied, zu gehen und eine Karriere in der politischen Welt einzuschlagen mit Fox News. Sein Wechsel von ESPN zu Fox News überraschte einige Leute, weil man nicht wirklich sieht, wie ehemalige Nachrichten- und Politanalysten den Sprung zum Sport und dann zurück zur politischen Seite der Dinge machen, aber genau das ist es, was der heutige 'Fox & Friends'-Wochenendmoderator beschlossen zu tun.





Die Frage in allen Köpfen lautet: Warum?

Colin Cowherd stellte ihm diese Frage am ‘ Die Herde ‘ Diese Woche und Cains Antwort war im Grunde, dass er es satt hatte, über Sport zu sprechen, da es in den Vereinigten Staaten so viele ernste Probleme gab.



Die Richtung des Landes in den letzten sechs Monaten … es hat meine Entscheidung, worüber ich jeden Tag sprechen möchte, wirklich beeinflusst, sagte Cain laut der New Yorker Post .

Lassen Sie mich ehrlich zu Ihnen sein, was meine Voreingenommenheit und meine Überzeugungen betrifft, sagte Cain. Ich möchte sie nicht vor dir verstecken und als Antwort möchte ich deine hören … der größte Fehler, den wir machen können, ist, die Leute auszusperren – ihnen zu sagen 'du liegst falsch, du bist rassistisch, du gehörst nicht dazu das Gespräch.“ Das war nicht das, was ich tun wollte, ich möchte ehrlich sein, wer ich war, und alle anderen einladen, mir zu sagen, was ich falsch gemacht habe.

Cain debütierte Mitte August bei „Fox & Friends“.



Verwandte: Die Dinge werden unangenehm, wenn ESPNs Will Cain das Zentrum des legitimen AF-Aprilscherzes im Live-TV ist