Frau hat 7.732 Dollar verloren, nachdem sie eine schmerzhafte und teure Lektion über das Trinkgeld für Kaffee und Kuchen gelernt hat


Restaurant-Tipp

Shutterstock


Dies ist keine fröhliche Geschichte und hat kein Happy End, aber es zeigt, wie wichtig es ist, beim Bezahlen von Rechnungen aufzupassen, selbst wenn es sich um kleine Rechnungen für Kaffee und Kuchen handelt. Eine Frau hat fast 8.000 Dollar verloren, nachdem sie beim Bezahlen ihrer Restaurantrechnung nicht aufgepasst hat.

Wir bringen Sie in die Schweiz, wo Olesja Schemjakowa aus Frankreich in einem Café in der Nähe von Zürich Kaffee und Snacks genoss. Sie trank Kaffee und Kuchen und ihre Rechnung betrug 23,76 Dollar. Ich hoffe, das war ein ganz toller Kuchen. Schemjakowa bezahlte die Rechnung mit ihrer Kreditkarte und ging. Als sie Wochen später in Frankreich nach Hause kam, erhielt sie ihre Kreditkartenabrechnung. Das Café hatte ihr 7.732 Dollar für den Snack berechnet. Das sollte besser ein wirklich, wirklich toller Kuchen sein.

[protected-iframe id=03bff0b4bba1a4d45a18c025df39b7a8-97886205-93291949″ info=https://giphy.com/embed/QWU0f30DbiiZO width=480″ height=258″ frameborder=0″ class=giphy-embed allowfullscreen=]

über GIPHY

Als Schemjakowa ihre Rechnung an der elektronischen Kasse des Cafés bezahlte, gab sie als Trinkgeld ihren PIN-Code (7686) ein. Wenn nur Schemjakowas PIN-Code 0000 wäre. Sie rief ihre Kreditkartengesellschaft an und forderte sie auf, die Belastungen rückgängig zu machen. Die Kreditkartenfirma teilte ihr mit, dass sie die Gebühren nicht abziehen könne, weil sie nicht betrügerisch seien. Schemjakowa kontaktierte die örtliche Schweizer Polizei und sie sagten ihr, dass sie nichts tun könnten, weil keine Straftat begangen worden sei.

[protected-iframe id=b1b856f52bd85bb910e2879ef0eff57c-97886205-93291949″ info=https://giphy.com/embed/3orieYQkju7gtuDtVS width=480″ height=366″ frameborder=0″ class=giphy-embed allowfullscreen=]

über GIPHY

Schemjakowa kontaktierte den Besitzer des Cafés, der sagte, sie würden das Geld zurückerstatten. Wochen vergingen und kein Geld wurde zurückerstattet. Bald hörte der Besitzer auf, mit Schemjakowa zu kommunizieren. Anscheinend hat der Café-Besitzer Insolvenz angemeldet und das Café geschlossen.

Ich kann einfach nicht verstehen, wie der Cafébesitzer das Geld einfach behalten kann, und ich kann nichts dagegen tun, sagte die 37-jährige Frau der Schweizer Zeitung Blick . Das ist einfach nicht fair!

Die Aussichten, dass Schemjakowa jemals ihr Geld zurückbekommt, klingen dürftig. Mir wurde gesagt, dass es immer noch eine Chance von einem Prozent geben könnte, dass ich mein Geld zurück sehe, sagte sie. Sie sagen also, es gibt eine Chance? Die Moral der Geschichte ist, aufpassen, wenn Sie bezahlen, sonst könnten Sie später viel dafür bezahlen.

[ Inc ]